Print Friendly, PDF & Email

Mönchengladbach / Aachen / Rüthen. Aus Sicht des MSC Bergstadt Rüthen konnte der Saisonverlauf im ADAC Youngster Cup und im ADAC Kartslalom nicht besser laufen. Marvin Schnitger ist drittschnellster Fahrer aus ganz NRW. Mit ihm qualifizierten sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im ADAC Youngster Cup seine Teamkollegen Niklas Block und Jan Enthof.

Am vergangenen Dienstag [03. Oktober 2017] stand der NRW Cup im Rennkalender des ADAC Youngster Cups auf dem Flugplatz in Mönchengladbach. Es war ein sehr schneller Parcour, der alle Fahrer des MSC Bergstadt Rüthen forderte, denn es wurde auf drei verschiedenen Rennwagen gefahren. Am Vormittag standen für die sechs qualifizierten Fahrer die Trainingsläufe an. Jenny Wagner hatte richtig „Speed“ im Gepäck.

Oben v.l. MSC Trainer Manfred Block, Westfalenmeister Jan Enthof, Annika Enthof, Jenny Wagner, Marvin Schnitger, Luc Wagner. Untere Reihe v.l. MSC Jugendleiter Rainer Schnitger, Niklas Block, Nachwuchsfahrer Leon Bergmeier. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.

Oben v.l. MSC Trainer Manfred Block, Westfalenmeister Jan Enthof, Annika Enthof, Jenny Wagner, Marvin Schnitger, Luc Wagner. Untere Reihe v.l. MSC Jugendleiter Rainer Schnitger, Niklas Block, Nachwuchsfahrer Leon Bergmeier. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.

Auf den völlig fremden Rennwagen musste sie ihr erlerntes zeigen und sich gegen die anderen Konkurrenten beweisen. Mit konstanten und schnellen Rundenzeiten wurde sie am Ende mit Rang 47 belohnt. Für Luc Wagner lief es alles andere als gut. Nach den Trainingssitzungen spielte man ihm schon die Favoritenrolle im Kampf um die NRW Meisterschaft zu.

In den alles entscheidenden Wertungsläufen gab Wagner nochmals alles, bekam aber durch einen Fahrfehler sechs Strafsekunden und landete somit nur Rang 42. Annika Enthof kam auf Anhieb mit den drei unterschiedlichen Rennwagen zurecht. Mit ihrer beherzten Fahrweise wurde sie am Ende mit Platz 30 belohnt. Der Blick richtete sich nun auf die drei aussichtsreichen Titelkandidaten vom HaRo Youngster Cup Team MSC Rüthen. Niklas Block, Jan Enthof und Marvin Schnitger mussten jetzt alles geben um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen.

Niklas Block quetschte jedes der drei Rennautos aus wie eine Zitrone. Spektakulär prügelte er förmlich durch den superschnellen Parcour und brachte sich und die Autos deutlich an ihre Grenzen. Trotz sechs Strafsekunden schaffte er das Ticket zur Deutschen Meisterschaft zu erfahren und landete am Ende auf Platz 17. Jan Enthof fuhr ebenfalls auf Angriff. Mit superschnellen Zeiten verpasste er mit Platz vier zwar knapp das Podium, erntete aber viel Applaus für seine Fahrweise und Zeiten.

HaRo Youngster Cup Team beim NRW Cup. V.l. Annika Enthof, Jan Enthof, Marvin Schnitger, Niklas Block, Jenny Wagner, Luc Wagner. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.

HaRo Youngster Cup Team beim NRW Cup. V.l. Annika Enthof, Jan Enthof, Marvin Schnitger, Niklas Block, Jenny Wagner, Luc Wagner. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.

Auch Enthof wird als aussichtreicher Kandidat für den Titel Deutscher Meister gehandelt. Marvin Schnitger verpatzte die Trainingssession komplett. Mit dem Rennfiesta vom ADAC Ostwestfalen kam er bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke ab und touchierte fast die Streckenbegrenzung. Sensationell fing er das Rennauto ab und analysierte im Nachgang zusammen mit seinem Teamkollegen seinen Fahrfehler. In den alles entscheidenden Wertungsläufen zeigte Schnitger aber sein wahres Können und wurde drittschnellster Fahrer aus ganz NRW. Mit diesem Meisterstück sicherte er sich in seiner ersten Saison die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am Nürburgring.

Zwei Tage zuvor – am Sonntag [01. Oktober 2017] – mussten sich die Kartslalomfahrer in Aachen mit den besten Fahrern aus NRW messen. Auch hier waren die Fahrer vom MSC Bergstadt Rüthen als beste Mannschaft aus den Vorläufen schon heiße Titelkandidaten. In der Klasse 1 musste Finn Kruse als frisch gebackener Westfalenmeister seine Favoritenrolle verteidigen. Mit unglaublich schnellen Wertungsläufen konnte er sich sogar noch mit vier Strafsekunden den dritten Platz in der Klasse sichern und fährt somit sicher zur Deutschen Meisterschaft.

Auch Hanna Schniedertüns konnte während der Vorläufe sich immer deutlich steigern. Dieses Können bewies sie auch in Aachen. Mit fantastischen Rundenzeiten hätte sie fast die Qualifikation geschafft, wenn da nicht eine Pylone gefallen wäre, die dass Aus für die Deutsche Meisterschaft bedeutete. Mit Platz fünf und Tränen in den Augen, war sie trotzdem ein Garant für die gesamte Leistung der MSC Fahrer. Auch Nico Kühle war zu recht für die NRW Cup Meisterschaft qualifiziert. Auch er leistete sich einen Pylonenfehler und rutschte auf Platz 12 ab. Auch bei Nico war die Enttäuschung sichtlich anzumerken. Dennoch war seine Leistung über die gesamte Saison gut und lässt auf das nächste Jahr hoffen.

NRW Cup Teilnehmer Kartslalom MSC Rüthen. V.r. Trainerteam des MSC Bergstadt Rüthen Manfred Block, Christian Kruse und Cheftrainerin Beate Enthof. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.

NRW Cup Teilnehmer Kartslalom MSC Rüthen. V.r. Trainerteam des MSC Bergstadt Rüthen Manfred Block, Christian Kruse und Cheftrainerin Beate Enthof. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.

In der Klasse 3 gingen Lennard Sossna und Nico Schnitger an den Start. Lennard haderte mit der Strecke und kam aus den schwierigen Ecken nicht mit der richtigen Drehzahl raus, so dass ihm am Ende wertvolle Sekunden fehlten. Mit Platz 10 und einem Pokal holte er aber wichtige Punkte für den MSC Bergstadt Rüthen. Nico Schnitger setzte wie immer alles auf eine Karte. Mit viel Herz und Mut raste er durch den Parcour. Leider machte ihm ein Pylonenfehler eine gute Platzierung zu nichte. Am Ende konnte er die Tränen nicht mehr unterdrücken, denn es war nur der 14. Platz. Trotzdem erhielten alle Fahrer viel Applaus und Anerkennung von ihren Konkurrenten für ihre erbrachte Leistung.

In der Klasse 5 rollte Jan Enthof zum letzten Mal im NRW Cup an den Start. Auch er kam wie Finn Kruse als Westfa-lenmeister nach Aachen um den Titel zu gewinnen. Doch er fand seinen Meister, der ihm trotz einer fabelhaften Gesamtleistung nur auf Platz zwei. Als Beste Mannschaft im Kartslalom und beste Mannschaft im ADAC Youngster Cup konnten die die verantwortlichen des MSC Bergstadt Rüthen aber mehr als zufrieden sein.

Quelle: MSC Bergstadt Rüthen e.V. im ADAC
Fotos: © MSC Bergstadt Rüthen e.V.