Print Friendly, PDF & Email

Kreis Soest / Rüthen. Eine anstrengende aber sehr erfolgreiche Kartsaison neigt sich dem Ende zu. Nach acht Vorläufen in der ADAC Kartslalommeisterschaft hat die Mannschaft des MSC Bergstadt Rüthen sehr gute Erfolge erzielt.

Lennard Sossna und Jan Enthof gewinnen souverän ihre Klassen. Annika Enthof, Jan Kühle, Nico Schnitger, Lennard Sossna, Marvin Schnitger und Jan Enthof qualifizieren sich für die Endläufe die das Ticket für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft bedeuten könnten. Felix Kura erkämpft sich seinen ersten Pokal. Beim letzten und alles entscheidenden Vorlauf in der ADAC Kartslalommeisterschaft ging es nach Lüdenscheid.

Die Nervosität war allen Teilnehmer anzumerken, denn es ging bei vielen um den Einzug in die Endläufe. Mit voller Konzentration ging das Trainerteam um Beate und Heinz Enthof mit jedem MSC Fahrer penibel die Strecke ab um die richtige Taktik zu erläutern.

In der Klasse 1 gingen die jüngsten MSC Fahrer Lana-Amalia Stojkovski und Magnus Linnhoff an den Start. Auf der äußerst schwierigen Strecke zeigten sie ihr ganzes Können und zeigten sehr viel Mut. Stolz präsentierten sie anschließend ihre Medaillen für die Plätze 12 und 10.

Die erfolgreichen Fahrer mit den Trainern Beate und Heinz Enthof des MSC Rüthen erzielten beachtliche Erfolge. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen

Die erfolgreichen Fahrer mit den Trainern Beate und Heinz Enthof des MSC Rüthen erzielten beachtliche Erfolge. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen

In der Klasse 2 ging es um den Einzug in die Endläufe. Lennard Sossna fuhr die gesamte Saison souverän und zeigte dieses auch im letzten Lauf in Lüdenscheid. Mit einer taktischen Meisterleistung reichte ihm der zweite Platz für den Gesamtsieg in der Klasse 2. Nico Schnitger bekam mächtig Druck von seinen Mitkonkurrenten. Da er als letzter Teilnehmer in der Klasse starten musste, sah er dass er sich keinen Fehler erlauben konnte. Nico setzte die Anweisungen der Trainerin aber genau um und landete am Ende auf Platz 5 in der Meisterschaft und sicherte sich die Teilnahme an den Endläufen.

Für Jan Kühle war der Konkurrenzdruck fast nicht zum aushalten. Mit Platz acht vor dem Rennen musste Kühle alles auf eine Karte setzten. Er war der Pechvogel der gesamten Saison gewesen, aber im letzten Lauf fuhr er seinen direkten Mitstreitern förmlich um die Ohren und sicherte sich mit dem neuntem Gesamtplatz das begehrte Ticket für die Endläufe. Auch Lukas Picht zeigte in Lüdenscheid ein tolles Rennen. Cara Mia Boumann wurde in der starken Klasse mit Platz 20 belohnt. Auch die Späteinsteigerin Nele Linnhoff setzte die Anweisungen der Trainerin exakt um und bekam für Platz 21 viel Applaus und Respekt von ihrem Team.

In der Klasse 3 konnte sich kein MSC Fahrer für die Endläufe qualifizieren. Dennoch waren die Leistungen der heimischen Fahrer mehr als beeindruckend. Leon Bergmeier gehörte zu den jüngsten Fahrern in dieser Klasse und verpasste mit dem 12. Gesamtplatz die Teilnahme an den Endläufen. Felix Kura hatte die gesamte Kartsaison mehr als Pech. Seine spektakuläre Fahrweise wurde ihm des Öfteren zum Verhängnis. Das Trainerteam ermutigte Felix immer wieder. Und beim letzten Lauf in Lüdenscheid sah man endlich die Freudentränen und das nicht nur bei ihm.
Mit einem grandiosen Lauf wurde Felix Kura der lang ersehnte Pokal für sein tolles Rennen überreicht. Simon Conredel fuhr ebenfalls in der Klasse 3. Allerdings startete er in der Saison 2015 als Späteinsteiger nur drei Mal und nutze diese Erfahrung als optimale Trainingseinheit für die kommende Saison, wo ihm das Trainerteam gute Leistungen prognostiziert.

Die jüngsten Starter des MSC Rüthen Lana-Amalia Stojkovski und Teamkollege Magnus Linnhoff mit tollen Saisonauftakt. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen

Die jüngsten Starter des MSC Rüthen Lana-Amalia Stojkovski und Teamkollege Magnus Linnhoff mit tollen Saisonauftakt. Foto: © MSC Bergstadt Rüthen

In der Klasse 4 ging es wieder um den Einzug in die Finalläufe. Annika Enthof ist der Schreck der männlichen Mitkonkurrenten. Die schnelle Dame vom MSC Rüthen zeigte bei allen Vorläufen ihr ganzes Können und zog mit dem vierten Gesamtplatz in der Leistungsstärksten Klasse souverän ins Finale ein. Auch Marvin Schnitger hatte frühzeitig die Qualifikation geschafft. Ihm reichte ein 16 Platz zum erreichen der Endläufe. Luc Wagner fuhr ebenfalls in der Klasse mit Teilweise über 30 Startern. Luc fuhr kontinuierlich gut und wurde immer schneller. Am Ende der Saison landete er auf einem guten 15. Platz. Direkt hinter ihm konnte sich sein Vereinskollege Marius Kontzen platzieren.

In der Klasse 5 war es deutlich. Acht Läufe und fünf Siege reichten Jan Enthof zum Klassensieg. Hinter seiner Leistung steht absolute Konzentration und Professionalität. Nichts überlässt Jan Enthof dem Zufall. Analytisch, Eiskalt und Brutal schnell ließ er der direkten Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Die Teilnahme der Endläufe war noch leicht für ihn, aber nun heißt es die gesamte Konkurrenz aus ganz Deutschland ins Visier zu nehmen. Das Potential hat er. Pia Mangold startete leider nur sporadisch in der Klasse 5 und landete am Ende auf Platz 18.

Die Mannschaft überzeugt in der gesamten Saison mit einem ausgeprägtem Teamgeist, sportlichem Ergeiz und Mannschaftsgeist. Am Ende landete das Team MSC Bergstadt Rüthen im ADAC e.V. auf Platz vier. Die neuen Fahrer für die Klasse 1 befinden sich gerade in der Vorbereitung für ihre erste Kartslalomsaison im kommenden Jahr. Weitere Infos unter: www.msc-bergstadt-ruethen.de.

Quelle: MSC Bergstadt Rüthen