Print Friendly, PDF & Email

Rüthen. Nachdem das Budde Automobile Racing Team mit den Fahrern Lena Bause, Marvin Bause, Patrick Bertels und Teamchef Erich Budde vom MSC Bergstadt Rüthen die zweite Hälfte der Saison den neuen Rennwagen Mazda MX5 mit gutem Erfolg eingesetzt haben, sollten die letzten Rennen dazu genutzt werden, das Fahrzeug zu optimieren.

Lena Bause düpiert die Konkurrenz mit Fabelzeiten beim Flugplatzrennen in Meschede. Erich Budde entscheidet die Gesamtwertung für sich. Am 11.September 2011 starteten Marvin Bause und Patrick Bertels auf der verkürzten Deutschen Meisterschaftsstrecke auf dem Flugplatz Brilon. Besonders motiviert ging Patrick Bertels an den Start, denn er stand in der Zwischenwertung der Südwestfalen-Trophy mittlerweile auf dem ersten Platz. Marvin Bause konnte mit einem hervorragenden siebten Platz der Gesamtwertung ebenfalls sein fahrerisches Können beweisen.

MSC ist Siegreich. Mit viel Fleiß, Training und einem Spitzenauto wird die Konkurrenz förmlich geschockt. Foto: MSC Rüthen

Nach sehr schnellen Trainingsläufen schlug dann der Defektteufel zu. Die Kupplung des fast 15 Jahre alten Fahrzeugs war der hohen Belastung nicht mehr gewachsen und quittierte seinen Dienst. Trotzdem gelang es beiden Fahrern, sehr gute Zeiten mit dem angeschlagenen Fahrzeug zu erzielen. Im Ergebnis erreichte Marvin Bause einen hervorragenden vierten Platz. Patrick Bertels setzte alles auf eine Karte, fuhr die mit Abstand schnellste Zwischenzeit, riskierte dann aber etwas zu viel und flog mit einem spektakulären Dreher bei über 100 km/h von der Strecke.

Noch im Drehen legte er den ersten Gang ein und setzte die Fahrt fort, verlor aber sechs Sekunden und belegte Platz 21. von 26. Teilnehmern. Es folgte am 18. Sep- tember der nächste Wettbewerb auf dem Verkehrsübungsgelände Kaiserkuhle. Patrick Bartels und Marvin Bause waren fest entschlossen, auf heimischer Strecke Spitzen- ergebnisse einzufahren und wichtige Punkte zu sammeln. Der Renn-Mazda MX5 war mangels verfügbarer Ersatzteile zwar nur provisorisch startklar gemacht worden, sollte aber den Wettbewerb durchhalten können. Aber auch an diesem Tage waren beide Fahrer wie vom Pech verfolgt.

Während die Startergruppe noch die Trainingsläufe bei trockenem Wetter absolvieren konnte, hatten im ersten Wertungslauf nur die ersten drei Fahrer das Glück auf ihrer Seite und konnten auf trockener Strecke starten. Pünktlich zum Start von Marvin Bause begann es stark zu regnen. Die Rundenzeiten auf nasser Strecke waren über 20 Sekunden langsamer und damit jede Chance auf einen vorderen Platz uneinholbar verloren. Marvin und Patrick fuhren taktisch klug und belegten mit Platz vier und fünf die besten möglichen Ränge der Regenfahrer. In der Gruppe G3 waren Lena Bause und Erich Budde auf dem bekannten Seat Ibiza am Start. Auf nasser Strecke fuhren beide diszipliniert schnelle Runden. Lena Bause zeigte, wie schnell sie in den letzten Wochen durch intensives Training geworden ist belegte hinter Erich Budde den zweiten Platz.

Am 24. und 25. September 2011 folgten dann mit gleich vier Rennen auf dem Flugplatz Meschede die vorletzten Läufe der Saison. Für die Wertung wurden die Ergebnisse von je zwei Veranstaltungen zusammengerechnet. Gestartet wurde auf dem bekannt super-schnellen DM-Kurs bei idealen sommerlichen Wetterbedingungen. Mit dem immer noch angeschlagenen Mazda versuchten Patrick Bertels und Marvin Bause mit sehr viel Einsatz und hohem Risiko gute Zeiten zu fahren. Dieses gelang auch eindrucksvoll, führte aber zu einigen umgeworfenen Pylonen, die mit Strafsekunden geahndet wurden.

Patrick erkämpfte sich zweimal einen dritten Platz, einen vierten und aufgrund Straf-sekunden einen 12. Platz. Marvin kam auf die Plätze drei, vier, sieben und 22. In der starken Gruppe G2 waren wieder Lena Bause und Erich Budde auf dem schnellen Seat Ibiza am Start. Lena fuhr sensationelle Zeiten, und ließ die meisten erfahrenen und sieggewohnten Fahrer weit hinter sich. Leider berührte sie bei Geschwindigkeiten von 160 km/h zweimal eine Pylone und kassierte dafür jeweils drei Strafsekunden. Trotz- dem erreichte sie in der Gesamtwertung zwei hervorragende dritte Plätze. Ohne die Strafsekunden hätte Lena Bause mit deutlichem Abstand sogar zwei zweite Plätze erreicht. Erich Budde entschied fast alle Wertungsläufe für sich und holte sich im Endergebnis uneinholbar beide Gesamtsiege in der Gruppe G. Weitere Infos unter: www.msc-bergstadt-ruethen.de.

Quelle: MSC Rüthen