Print Friendly

Rüthen. Die Fahrer des MSC Bergstadt Rüthen hatten sich für die Saison 2016 viel vorgenommen und wurden ihrer Leistung absolut gerecht. Letzten Sonntag [04. Dezember 2016] wurden sie in einem würdigen Rahmen des Goldsaales in der Westfalenhalle vom ADAC Westfalen geehrt.

Mit viel Herzblut engagierten sich die Trainer des MSC Rüthen in den Bereichen Kartslalom und Automobilsport. Nach einer langen Saison ging es immer um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Mit viel Herz, Mut und Entschlossenheit kämpften alle Fahrer des MSC Bergstadt Rüthen an dem Erfolg der gesamten Mannschaft.

Für die Deutsche Meisterschaft im Kartslalom hatten sich aber am Ende nur die Geschwister Annika und Jan Enthof durchsetzen können. Im thüringischen Pössnek mussten sie sich nun mit den Besten Fahrern aus ganz Deutschland messen. Gerade hier zeigte sich, wie dicht das Starterfeld um den Titel kämpfte. Nach zwei anstrengen Tagen konnte Jan mit Platz 14 sehr zufrieden sein. Auch Annika fuhr mit viel Herz und zeigte in spektakulären Läufen ihr Gelerntes. Am Ende war auch sie mit Platz 28 mehr als zufrieden.

Nur eine Woche später standen die ADAC Youngster Fahrer im Focus. Hier ging es nach Walldorf in der Nähe des Hockenheimringes. Auch das HaRo Youngster Team des MSC Rüthen ging in der gesamten Saison mit 10 Fahrern an den Start. In den acht Vorläufen erzielten sie einen guten zweiten Platz mit der Mannschaft. Für die Deutsche Meisterschaft konnten sich aber nur vier Fahrer durchsetzen. Nicolas Hillebrand, Niklas Block, Jan Enthof und der Überraschungsdritte aus dem NRW Cup Finale Luc Wagner.

Mit Spaß und einer tollen Gemeinschaft zum Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft. V.l. Jugendleiter und Trainer Rainer Schnitger, Luc Wagner, Niklas Block, Nicolas Hillebrand. Foto: © Rainer Schnitger

Mit Spaß und einer tollen Gemeinschaft zum Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft. V.l. Jugendleiter und Trainer Rainer Schnitger, Luc Wagner, Niklas Block, Nicolas Hillebrand. Foto: © Rainer Schnitger

Sehr professionell begutachteten alle vier Fahrer zusammen mit ihrem mitgereisten Trainerteam die Strecke und die bereitgestellten Rennfahrzeuge. Es musste auf einem Opel Adam und Opel Corsa gefahren werden. Bereits den Samstag zeigten die Fahrer des MSC Bergstadt Rüthen wie effizient die Vorbereitung bei den Trainings auf dem Fahrsicherheitszentrum Kaiserkuhle in Rüthen war. Nicolas Hillebrand dokumentierte schon in der gesamten Saison, dass er Zurecht als Spitzenfahrer gehandelt wurde. Auch auf dieser für ihn fremden Strecke brannte er eine schnelle Runde nach der anderen in den Asphalt und wurde verdient als siebter von über 80 Starter mit einem Pokal geehrt.
Auch Jan Enthof war in den Vorläufen nicht zu schlagen. Im Zwischenergebnis lag Enthof auf einem hoffnungsvollen zweiten Platz. Doch ausgerechnet ein Teilnehmer vor ihm verursachtet einen Unfall, durchbrach die Streckenbegrenzung und verschmutze die Strecke derart, dass Enthof auf Nummer sicher ging und am Ende mit Platz neun seine Leistung unterstrich.

Für Luc Wagner war es die erste Saison im Rennfahrzeug überhaupt. Beim NRW Cup schockte er schon die Konkurrenz und fuhr spektakulär auf den dritten Platz. Bei der Deutschen Meisterschaft unterstrich er diese Leistung und lag lange unter den schnellsten zehn Fahrern aus Deutschland. Doch ausgerechnet in der Schlusssequenz unterlief im bei hoher Geschwindigkeit ein kleiner Fehler und touchierte eine Pylone, die ihm zwei Strafsekunden einbrachte. Somit kam er nicht über Platz 63 hinaus.

Auch Niklas Block gelang es direkt in der ersten Saison sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Er gilt als neuer Hoffnungsträger zusammen mit den anderen Fahrern vom HaRo Youngster Cup Team. Spektakulär und unberechenbar ist seine Fahrweise. Auch hier zeigte Block zum wiederholten Mal, dass nur ein Sieg zählt. Unbeeindruckt von dem ungewohnten Rennfahrzeug fegte er förmlich über den Parcour und wurde sensationell mit Platz fünf belohnt. Somit war Block nicht nur der schnellste Fahrer des HaRo Youngster Cup Team, sondern auch der schnellste Fahrer des Team ADAC Westfalen.

Im Nächsten Jahr wird das HaRo Youngster Team mit drei weiteren Fahrern an den Start gehen. Mit Jenny Wagner, Annika Enthof und Marvin Schnitger werden sie gemeinsam mit den anderen Fahrern die Vereinsfarben bei den Rennen würdig vertreten und für manch eine Überraschung sorgen. Am 17. Dezember 2016 werden alle Fahrer des MSC Bergstadt Rüthen bei der Sportlerehrung für ihre gesamte Saisonleistung geehrt. Weitere Infos unter www.msc-bergstadt-ruethen.de und www.youngster-slalom-cup.info.

Quelle: Rainer Schnitger
Foto: © Rainer Schnitger