Print Friendly, PDF & Email

Um immer den richtigen Durchblick zu haben, bedarf es einer regelmäßigen Pflege der Brillengläser. Unsachgemäßige oder schlechte Pflege führen zu Zerkratzung oder anderen Schäden. Schließlich möchten Sie so lange wie möglich von Ihrer Brille profitieren, da die Anschaffung eine kostspielige Angelegenheit ist.

Trocken oder Feucht?

Hier ein paar Tipps zur Brillenpflege. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie Gleitsichtbrillen, Sonnenbrillen oder eine gewöhnliche Lesebrille besitzen. Die schnellste und einfachste Reinigung ist mit einem trockenen, weichen Brillenputztuch, möglichst aus Microfaser, über die Gläser zu wischen. Dabei bleiben Schmutz und Staub am Tuch haften, wenn sie Glück haben auch Fett. Die Reinigung können Sie schnell und überall vornehmen. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen sollten Sie ein Spray verwenden. Anstelle des Sprays, können Sie es auch mit lauwarmem Wasser versuchen. Tipp: Mischen Sie einen kleinen Tropfen Seife oder Spülmittel ins Wasser, um Fettrückstände besser entfernt zu können. Rückfettende Spülmittel und Seifen aber unbedingt vermeiden, da diese unschöne Schlieren an den Gläsern verursachen. Nach der Reinigung reiben Sie die Brille und das Gestell mit einem Brillenputztuch trocken (alternativ geht auch ein sauberes Küchenhandtuch).

Aber nicht alle Materialien sind für jede Brille geeignet. Insbesondere Gläser aus Kunststoff verkratzen sehr schnell. Verwenden Sie deshalb keine Papiertaschentücher, Pullover, T-Shirts oder ähnliches. Ist der Kratzer einmal im Glas, bleibt er für immer. Die Kratzer können nicht mehr herausgeschliffen werden. Außerdem sehen Kratzer nicht schön aus, das Sehen fällt schwerer und die Brille wird trüb. Immer wieder gerne werden feuchte Brillenputztücher verwendet. Diese sind aber meistens ungeeignet, besonders bei beschichteten/ entspiegelten Gläsern. Die Wirkstoffe im Tuch greifen die obere Schicht an und können diese zerstören.

Wem das nicht reicht, der kann auch eine professionelle Reinigung der Gleitsichtbrillen beim Optiker durchführen lassen. Der Optiker verwendet hierfür ein Spezialgerät, das mit Ultraschall arbeitet. Die Brille wird in ein Wasserbad gelegt und innerhalb von einigen Minuten durch Ultraschall Schwingungen wieder sauber. Gestell und Gläser sollten jetzt keine Verschmutzungen mehr aufweisen. Ultraschallgeräte zur Brillenreinigung gibt es auch zu kaufen. Achten Sie beim Kauf auf eine hohe Schwingungsfrequenz (Kilohertz Bereich), damit erreichen Sie die bestmögliche Säuberung.

Der richtige Umgang mit Brillen

Die Brille ist bei vielen Menschen ein täglicher Gebrauchsgegenstand. Um die Lebensdauer Ihrer Brille zu verlängern, sind folgende Tipps anzuwenden: Legen Sie die Brille nicht auf die Gläser sondern zusammengeklappt auf die Bügel. Bewahren Sie die Brille an einem sicheren Ort auf, optimal sind extra angefertigte Brillenetuis. Hohe Temperaturen können die Form der Brille verbiegen (keine Saunabesuche mit Brille, Kontakt mit heißen Oberflächen wie aufgedrehte Heizung oder Ablage auf dem Auto-Armaturenbrett vermeiden). Kälte ist ebenfalls schädigend.