Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Seit fünf Jahren besteht der Schulverbund der Kardinal-von-Galen-Schule Olsberg mit der Wiemeringhauser Grundschule. Das Aus für den Nebenstandort wird angesichts sinkender Schülerzahlen nun früher als geplant kommen: Die nur vier künftigen Erstklässler reichen nicht aus. Sie werden künftig die erste Klasse am Hauptstandort Olsberg besuchen. Beim Schnuppertag war das Wiemeringhauser Quartett schon einmal begeistert von den Eindrücken.

Drei der ursprünglich sieben für das Schuljahr 2013/13 angemeldeten ABC-Schützen wurden in einer anderen Schule angemeldet. Somit bleiben nur vier Kinder für die erste Klasse in Wiemeringhausen: „Vier Erstklässler und 22 Zweitklässler – das wäre in einer jahrgangsübergreifenden Klasse kein ausgewogenes Verhältnis der Lerngruppen“, bedauert Schulleiter Egon Specht.

Fünf Jahre lang habe der Verbund „sehr gut funktioniert“, betont er. Der Teilstandort in Wiemeringhausen mit 70 Kindern und vier Lehrerinnen arbeite „ziemlich autark“. Doch ohne den Verbund mit dem Hauptstandort in Olsberg, an dem 180 Kinder unterrichtet werden, wäre der Teilstandort „vermutlich schon viel früher geschlossen worden“, so der Pädagoge.

Auch die Erstklässler aus Wiemeringhausen werden künftig die Kardinal-von-Galen-Schule in Olsberg besuchen. Foto: Stadt Olsberg

Auch die Erstklässler aus Wiemeringhausen werden künftig die Kardinal-von-Galen-Schule in Olsberg besuchen. Foto: Stadt Olsberg

Während die Schulanfänger nun von Anfang an in Olsberg zur Schule gehen, werden die Klassen 1, 2 und 3, die jetzt in Wiemeringhausen sind, noch ein Jahr dort bleiben: Die jetzigen Klassen 1 und 2 wechseln zum Schuljahr 2014/15 an den Hauptstandort Olsberg. Ändern werden sich für sie dann nur der Schulweg und das Gebäude: „Die Klassen bleiben wie bisher zusammen und behalten auch ihre Klassenlehrerin“, erklärt Egon Specht. Wichtig ist ihm: „Auf die Sorgen der Eltern wird von der Schulleitung und der Stadt Olsberg eingegangen, damit die Kinder ohne Angst in die Schule starten können.

Das Wiemeringhauser Quartett, das im neuen Schuljahr die erste Klasse in Olsberg besuchen wird, kommt gemeinsam in eine Klasse – und „wird eine Klassenlehrerin bekommen, die einige Kinder sicher über Geschwister schon vom Teilstandort Wiemeringhausen kennen“, verspricht der Schulleiter.

Eltern, die noch Fragen haben, können sich an die Kardinal-von-Galen-Schule unter Tel. (02962) 979040 oder per E-Mail sekretariat@grundschule-olsberg.de wenden.

Quelle: Stadt Olsberg