Print Friendly, PDF & Email

Olsberg/Meschede. „Ich hatte etwas völlig anderes erwartet und bin sehr positiv überrascht“ – so das Fazit von Carsten Stratmann zum Workshop für ehrenamtliche Vorlesepaten in der Stadtbücherei Olsberg.

Carsten Stratmann ist einer von 15 Teilnehmern aus Olsberg und Meschede, der sich unter fachkundiger Leitung der Dozentin Sandra Miriam Schneider aus Berlin an diesem Wochenende in das „Abenteuer Vorlesen“ – so der Titel der Veranstaltung – stürzen möchte. Dass er zusammen mit Werner Schwering der einzige Mann in dem ansonsten weiblichen Teilnehmerfeld ist, bereitet ihm keine Probleme.

Sie alle möchten sich künftig in Kindergärten oder Grundschulen ehrenamtlich als Vorlesepaten engagieren und bekommen nun das Rüstzeug für ihre künftige Tätigkeit. – Wie liest man eigentlich Kindern im Vorschulalter spannend vor? Welche Bücher wählt man aus? Kann man heute den Kindern noch Bilderbuchklassiker wie den „Kleinen Häwelmann“ oder den „Struwwelpeter“ zumuten – und was macht man eigentlich mit kleinen Störenfrieden? – Diese und mehr Fragen brennen den Workshopteilnehmern unter den Nägeln.

Die Vorlesepatinnen und -paten der Stadtbüchereien Meschede und Olsberg mit Elmar Reuter, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“, Dr. Juliane Wunderlich (Lions Club Olsberg), Heinz Peter Schmitt (Lions Club Meschede) und Dozentin Sandra Miriam Schneider. Bildnachweis: Stadtbücherei Olsberg

Seit 2005 bilden die Stadtbüchereien in Meschede und Olsberg sowie Brilon Vorlesepaten aus. In den Städten gehen regelmäßig je über 30 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser in Kindergärten, Grundschulen oder auch den offenen Ganztag. Das Ziel: Schon im Vorschulalter die Lust am Lesen und an der Sprache zu wecken. Denn Vorlesen ist nicht nur das passive Konsumieren von Geschichten. Vorlesen ist immer auch Dialog mit den Zuhörern und damit aktive Sprachförderung. Die Kinder werden ganz bewusst durch Fragen zur Geschichte oder Bildbeschreib- ungen in den Vorleseprozess eingebunden.

Dass die Bibliotheken in Olsberg und Meschede auch 2012 wieder eine gemeinsame Schulung ehrenamtlicher Vorleserinnen und Vorleser durchführen konnten, verdanken sie der großzügigen Unterstützung der Lions-Clubs in Meschede und Olsberg sowie der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“. Bereits mehrfach haben die Lions Clubs eine Vorlesepatenschulung finanziert und so das große Engagement der ehrenamtlichen Vorleser gewürdigt. Die Wichtigkeit bürgerschaftlichen Engagements unterstreicht auch Elmar Reuter, Vorstandsvorsitzender von „Wir in Olsberg“. Die Bürgerstiftung hat die Stadtbücherei Olsberg für den Workshop zusätzlich mit Mitteln für die Anschaffung neuer Bilderbücher ausgestattet. Langfristig werden Städte und Gemeinden nur durch ehrenamtliches Mittun der Einwohner attraktiven Lebensraum schaffen und erhalten können, so Elmar Reuter. Deshalb gebührt sein Dank allen Freiwilligen, die einen freien Samstag für eine Schulung opfern, und künftig viel Zeit in ihre Vorlesepatentätigkeit investieren.

Auch die Stadtbücherei Brilon hat jetzt im Casino der Sparkasse Hochsauerland neue Vorlesepatinnen und -paten ausgebildet, um ihnen Rüstzeug für ihre bevorstehende ehrenamtliche Tätigkeit in Kindergärten, Schulen, Alten- und Behindertenein-richtungen mitzugeben. Finanziell unterstützt wurde sie dabei von der Sparkasse Hochsauerland, die den Löwenanteil der Kosten übernimmt – Vorstandsvorsitzender Peter Wagner: „Das ist ein wichtiger Beitrag, um Menschen aller Altersgruppen für Lesen und Literatur zu begeistern.

Quelle. Stadt Olsberg