Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Wie geht es weiter mit der Windenergie im Gebiet der Stadt Olsberg? Jetzt können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger selbst ein Bild von dieser Thematik machen – und zwar im wahrsten Sinn des Wortes: Die Stadt Olsberg hat so genannte „Visualisierungen“ zu fünf möglichen Windkraft-Standorten, die aktuell diskutiert werden, erstellen lassen.

In diesen „dreidimensionalen Fotomontagen“ wird deutlich, wie die möglichen Windparks in ihrem jeweiligen landschaftlichen Umfeld in der Stadt Olsberg sowie den umliegenden Orten wirken würden. Vorgestellt werden sie in der nächsten Sitzung des Ausschusses Planen und Bauen, die am Donnerstag [04. Juli 2013] stattfindet.

Konkret betreffen die Visualisierungen die Suchräume Antfeld, Heidkopf Süd, Westhel-le/Scheltenberg, Mannstein und Ochsenkreuz. Nach intensiven Diskussionen zwischen Stadtverwaltung und Projektentwicklern haben diese insgesamt 41 mögliche Standorte von Windkraftanlagen bestimmt, um diese „visualisieren“ zu lassen. Dabei haben sie sich auch bereit erklärt, die Kosten zu übernehmen – „die Stadt Olsberg zahlt dafür nichts“, so Hubertus Schulte, Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung.

Für den weiteren Suchraum Altenfeld gibt es zurzeit noch keine Visualisierung. „Hier ist es sinnvoll, zunächst die Entwicklungen in Winterberg und Schmallenberg abzuwarten“, erläutert Hubertus Schulte. Je nach Dauer des Verfahrens in den Nachbarkommunen könnte in diesem Bereich eine mögliche Änderung des Flächennutzungsplans später erfolgen. Da die Fläche ohnehin zu klein für einen eigenständigen Windpark ist, hat dies auf das aktuelle Vorgehen der Stadt Olsberg ohnehin keinen Einfluss.

Die Visualisierungen seien ein Beitrag zu einem offenen Umgang mit dem Thema Windenergie, so Hubertus Schulte: „Im gesamten bisherigen Verfahren haben Rat und Verwaltung auf größtmögliche Transparenz gesetzt – wenn wir nun den aktuellen Sachstand deutlich machen, ist dies ein weiterer Schritt dazu.“ Zudem regt die Stadtverwaltung an, die Fotosimulation auf der Internet-Seite der Stadt Olsberg der Öffentlichkeit zu präsentieren.

In einem nächsten Schritt schlägt der Fachbereich Bauen und Stadtentwicklung den Kommunalpolitikern vor, im Herbst einen Beschluss zu fassen, einen so genannten „sachlichen Teilflächennutzungsplan Windenergie“ aufzustellen. Dies würde auch eine Bürgerbeteiligung einschließen: Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können dann Einwände und Bedenken, aber auch Zustimmung zu den Planungen äußern. Auch haben weitere Fachbehörden und Verbände – erstmalig in diesem formellen Verfahren – die Möglichkeit, zu den konkreten Standorten Stellung zu nehmen. Zurzeit, so resümiert der Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung, gebe es keine Anhaltspunkte dafür, von den fünf visualisierten Suchräumen einen oder mehrere nicht in die weiteren Planungen mit aufzunehmen.

Die Sitzung des Ausschusses Planen und Bauen beginnt am kommenden Donnerstag um 17 Uhr und ist öffentlich.

Quelle: Stadt Olsberg