Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Hoher Besuch im Zentrum Holz in Olsberg: NRW-Umweltschutzministerin Christina Schulze Föcking schnitt zur Eröffnung des Trainingshauses gemeinsam mit Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer, Landrat Dr. Karl Schneider und dem CDU-Landtagsabgeordneten Matthias Kerkhoff das symbolische Flatterband durch. Mit der Eröffnung des Trainingshauses werde – so Wolfgang Fischer – „ein weiterer Meilenstein im Zentrum Holz umgesetzt“.

Das Trainingshaus zeigt den Einsatz und die Verwendung moderner Holzbausysteme und Holzbauprodukte. Es steht für die Aus- und Weiterbildung im Zimmererhandwerk und Holzbaugewerbe sowie für Produkt- und Anwenderschulungen zur Verfügung. Gleichzeitig dient es der Information von Architekten und Ingenieuren sowie Bauherren.

Die Eröffnung nutzte Christina Schulze Föcking für ein Plädoyer für die Holzwirtschaft. Der Wald sei „nicht nur schön“ und „gut für das Klima“, sondern auch „Ökonomie pur“. Die Ministerin nannte Zahlen: Über 200.000 Menschen seien in der Branche tätig, erwirtschafteten fast 40 Milliarden Euro Umsatz. NRW sei „nicht nur Kohle und Stahl, sondern auch Forst und Landwirtschaft“. Man müsse gemeinsam an einem Strang ziehen und sich für eine prosperierende Holzwirtschaft stark machen. Ihr Credo stieß bei den Zuhörern auf offene Ohren: „Holz als Baustoff hat Zukunft.

Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer begrüßte die Gäste im Zentrum Holz nicht nur in seiner Eigenschaft als Bürgermeister, sondern auch als Vorsitzender des Trägervereins Cluster Informations- und Demonstrationszentrum Holz e. V. (Cluster I.D. HOLZ e.V.). Sein besonderer Gruß galt auch den Vertretern aus der Forst-, Holz- und Bauwirtschaft. Die Holzbranche biete enorme Chancen im Sauerland. Das Zentrum Holz liege in einer Region mit bundesweit bedeutsamen Zentren der Holzindustrie. Olsbergs Bürgermeister betonte: „Die weitere Entwicklung der Wertschöpfungskette Forst-Holz bietet ein großes Potenzial für neue Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft in der Region.

Flankiert von zwei Zimmerleuten eröffnete NRW-Umweltschutzministerin Christina Schulze Föcking gemeinsam mit Landrat Dr. Karl Schneider (2.v.li.), Matthias Kerkhof (3.v.li.) und Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer (2.v.re.) das Trainingshaus im Zentrum Holz. Foto: © Stadt Olsberg

Flankiert von zwei Zimmerleuten eröffnete NRW-Umweltschutzministerin Christina Schulze Föcking gemeinsam mit Landrat Dr. Karl Schneider (2.v.li.), Matthias Kerkhof (3.v.li.) und Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer (2.v.re.) das Trainingshaus im Zentrum Holz. Foto: © Stadt Olsberg

Dabei komme dem Bauen mit Holz eine besondere Bedeutung zu. Das Zentrum Holz binde die gesamte Wertschöpfungskette rund um Holz als Baustoff ein – von Produzenten über Sägewerker bis hin zu Zimmerern und Verarbeitern. Wolfgang Fischer: „Wir haben hier alles unter einem Dach vereint. Und so eine Einrichtung ist meines Wissens einzigartig in ganz Deutschland und hat damit eine bundesweite Pilot-Funktion.“ Das Zentrum Holz sei „das Zentrum für den innovativen Holzbau in NRW und darüber hinaus“. Dieser Standort habe eine enorme Entwicklung genommen.

Der Bürgermeister sieht eine positive Zukunft: „Hier vor Ort stecken noch weitere Potenziale für Innovation und Wertschöpfung in der Holzbranche.“ Der Einsatz des Baustoffes Holz werde, so Wolfgang Fischer, noch von vielen unterschätzt: „Obwohl es in den letzten Jahren schon eine tolle Entwicklung im Holzbau gab, sind noch nicht alle Einsatzgebiete ausgereizt.“ Das neue Trainingshaus solle dazu beitragen, den Baustoff Holz nach vorne zu bringen. Sein Dank galt allen am Bau des Trainingshauses Beteiligten.

Unter dem Dach des Zentrums Holz haben sich vor fünf Jahren Akteure und Verbände der Holzwirtschaft zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Auch das Land NRW ist mit seinem Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen an dem Projekt beteiligt. Das Zentrum Holz unterstützt und fördert durch seine Kernaufgaben Wirtschaftsförderung, Fortbildung, Forschung, Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit die gesamte Wertschöpfungskette Holz. Es setzt sich unter anderem dafür ein, Holz als Baustoff verstärkt einzusetzen.

Die Akteure haben schon früh die Zeichen der Zeit erkannt und mit dem Zentrum Holz einen Leuchtturm für den Holzbau geschaffen“, lobte Ministerin Christina Schulze Föcking, die sich auch ins Goldene Buch der Stadt Olsberg eintrug. Sie gestand: „Ich bin beeindruckt von den Räumen und der Passion, mit der hier für den Baustoff Holz geworben wird.“ Sie nutzte die Gelegenheit, eine „Charme-Offensive für Handwerksberufe“ zu starten. Das Trainingshaus wurde zu 80 Prozent mit Landesmitteln finanziert. „Wir haben Starthilfe geleistet. Jetzt machen Sie etwas daraus“, forderte sie die Holzbranche auf, „füllen Sie das Haus mit Leben. Es ist es wert.

Quelle: Stadt Olsberg
Foto: © Stadt Olsberg