Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Start frei“ für die Olsberger Sekundarschule: Nach den deutlichen Entscheidungen in Stadtrat und Elternschaft im Vorfeld hat die neue Schule nun auch das wichtigste Votum „gewonnen“ – das der Bürgerinnen und Bürger.

76 Anmeldungen hat es in der rund anderthalbwöchigen Meldefrist für das kommende Schuljahr gegeben – damit erfüllt die Olsberger Sekundarschule die Bedingung der so genannten „Dreizügigkeit“. „In einer Sekundarschule müssen pro Jahrgang drei Klassen gebildet werden“, erläutert Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer, „daher sind mindestens 75 Anmeldungen notwendig.

Wolfgang Fischer sieht in der Anmeldung auch „ein Stück Vertrauen, das die Bürgerin- nen und Bürger der neuen Schulform entgegenbringen.“ Eine besondere Stärke sei die individuelle Förderung: „Das System der Sekundarschule erlaubt es, persönliche Talen-te und Fähigkeiten gezielt zu unterstützen.“ Alle Abschlüsse der Sekundarstufe I sind möglich – von Haupt- und Realschulabschluss bis zur Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Als Kooperationspartner für den Weg zum Abitur stehen alle Berufskollegs des Hochsauerlandkreises sowie die umliegenden Gymnasien Brilon, Winterberg und Meschede bereit.

Es sei erfreulich, dass die Sekundarschule der Stadt Olsberg nun alle rechtlichen und auch formalen Hürden genommen habe, so Bürgermeister Fischer – dem Start stehe nichts mehr im Wege. Es sei richtig gewesen, auf dem Weg zur neuen Schulform alle Beteiligten einzubinden – von der Politik über die Schulkollegien bis zu den Eltern. „Schulentwicklung kann nur im Konsens gelingen“, unterstreicht Wolfgang Fischer: „Schließlich geht es darum, unseren Kindern optimale Startchancen zu ermöglichen.“ Der Bürgermeister zeigt sich überzeugt, dass die Akzeptanz der Sekundarschule noch weiter anwachsen wird: „Wenn die Schule erst einmal ihre Arbeit aufgenommen hat, wird noch deutlicher werden, welche Stärken diese Schulform hat.“ Denn die Sekundar-schule verbinde die Pluspunkte von Real- und Hauptschule von der Berufswahl-vorbereitung bis zur Vorbereitung auf die gymnasiale Oberstufe.

Ansprechpartner für weitere Fragen rund um die Sekundarschule sind Michael Aufmkolk, kommissarischer Leiter der neuen Sekundarschule (Tel. 02962/976180), und Johannes Axmann von der Stadtverwaltung Olsberg (Tel. 02962/982-238). Weitere Infor-mationen gibt es zudem unter www.sekundarschule-olsberg.de im Internet.

Quelle: Stadt Olsberg