Print Friendly, PDF & Email

Olsberg / Meschede. „Theorie ist das eine, praktische Erfahrungen sammeln das andere, das Wichtigere!“, fasste der heimische Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese seinen Besuch bei der sauerländischen Firma Oventrop in Olsberg zusammen.

Oventrop stellt Armaturen und Systeme für die Haustechnik her und bietet interessierten jungen Menschen Ausbildungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Sparten, wie z.B. in der Mechanik oder im Kaufmännischen Bereich, aber auch duale Studiengänge.

v.l.:  Dirk Rudolph (Vertretung des Ausbildungsleiters), Dirk Wiese (MdB), Jürgen Beule (Werksleiter). Foto: privat

v.l.: Dirk Rudolph (Vertretung des Ausbildungsleiters), Dirk Wiese (MdB), Jürgen Beule (Werksleiter). Foto: privat

Getreu dem Motto „selbst anpacken ist besser als bloßes Reden“ absolvierte Wiese daher nach seinem Praktikum im Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon heute in Olsberg ein weiteres. So besuchte er zunächst die Lehrwerkstatt und konnte dort nicht nur zuschauen, sondern auch selbst sein handwerkliches Geschick beweisen. Durch diese eigene praktische Erfahrung hatte Wiese somit die Möglichkeit, sich aus der Perspektive der Auszubildenden einen guten Eindruck über die Arbeitsabläufe zu verschaffen.

Dirk Wiese beim Praktikum. Foto: privat

Dirk Wiese beim Praktikum. Foto: privat

Aktuelle Informationen über die SPD im Hochsauerland und vom Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese befinden sich im Internet unter www.hsk-spd.de und www.dirkwiese.de .

Quelle: Wahlkreisbüro Dirk Wiese MdB Meschede