Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Ein guter Anfang ist gemacht: Gut 70 Frauen und Männer kamen zum Treffen der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in den Ratssaal im Rathaus der Stadt Olsberg. Ganz konkret machte man sich an die Arbeit, um die vielfältigen Aufgaben zu verteilen.

Sechs Arbeitsgruppen wurden gebildet:

  • Begleitung/Fahren bei Krankenhausaufenthalten, Arztbesuchen etc.;
  • Betreuung und Begleitung allgemein;
  • Patenschaften;
  • Deutschunterricht/Nachhilfe;
  • Behördenbegleitung;
  • Koordinierungsgruppe.

Dreh- und Angelpunkt ist die Koordinierungsgruppe. Sie erhält ab sofort per E-Mail sämtliche für die Flüchtlingsarbeit relevanten Daten von der Stadt Olsberg. Sie leitet die Informationen unverzüglich an die Kontaktpersonen der anderen fünf Arbeitsgruppen weiter. Gemeinsam wird entschieden, wer mit der Betreuung beginnt.

Die nächsten Gruppen-Treffen finden in den Räumen des Studienkreises und der Sekundarschule statt. Die Gesamtliste mit Kontakt-Adressen der Ehrenamtlichen wird von der Stadt gepflegt und den Ehrenamtlichen zur Verfügung gestellt.

Weitere Ehrenamtliche, die sich in die Flüchtlingsarbeit einbringen möchten, können sich per E-Mail an post@olsberg.de melden. Von dort aus wird die Information an die Koordinierungsgruppe der Ehrenamtlichen weiter geleitet.

Quelle Stadt Olsberg