Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. „Hier laufen jeden Tag so viele Kinder vorbei. Und in der Ramecke war bisher noch gar nichts“, sagt Klaus Bartmann. Für ihn war klar: Die Firma Hermann Bach, Großhandel für Sanitär, Fliesen und Baustoffe, wird ein Kinderhilfepunkt. Den Aufkleber mit dem Smiley im Rettungsring hat der Leiter des Abhollagers in der Ramecke 1 bereits an die Eingangstür geklebt. „Ich finde die Aktion gut“, betont er. Und auch die Niederlassungsleitung in Lippstadt stehe voll dahinter.

Ich bin von von 6 bis 18 Uhr hier – gerade morgens ist es doch auch wichtig, dass Kinder einen Ansprechpartner haben“, betont Klaus Bartmann. Das Engagement ist für die Firma Hermann Bach selbstverständlich: „Es kostet doch nichts – außer manchmal ein freundliches Wort. Und wenn man in der ganzen Stadt mit den Kinderhilfepunkten nur einem oder zwei Kindern in Not helfen kann, dann hat sich die Sache schon gelohnt.“ Nicht nur Kindern und Jugendlichen signalisiere der Kinderhilfepunkt, dass sie mit großen und auch ganz kleinen Problemen ein offenes Ohr finden können: „Wir wollen natürlich auch älteren Menschen die Möglichkeit geben, zum Beispiel nach dem Weg zu fragen. Man hilft doch gerne.

Für den Nachwuchs ist es wichtig, auch bei einem kleinen Malheur zu wissen: Bei den Kinderhilfepunkten finden sie jemanden, der zuhört, der ihnen einen Rat, ein Pflaster oder ein Glas Wasser gibt, der mal die Mama anruft, wenn sie den Bus verpasst haben, oder der ihnen einfach nur die Schuhe zubindet, wenn es gar nicht klappen will. Für Eltern bedeuten sie auch die Gewissheit, dass sich ihre Kinder an vertrauenswürdige Helfer wenden, betont Jutta Maas, Familienmanagerin der Stadt OIsberg.

Klaus Bartmann signalisiert mit dem Aufkleber an der Tür des Sanitärhandels Bach: Hier bekommen Kinder und auch ältere Menschen Hilfe. Foto: © Stadt Olsberg

Klaus Bartmann signalisiert mit dem Aufkleber an der Tür des Sanitärhandels Bach: Hier bekommen Kinder und auch ältere Menschen Hilfe. Foto: © Stadt Olsberg

Neben Bach Sanitärhandel (In der Ramecke 1) gibt es in der Stadt Olsberg 19 weitere Hilfe-Punkte: Adler-Apotheke (Hauptstraße 46), Aqua Olsberg (Zur Sauerlandtherme 1), Becker Optik (Bahnhofstraße 6), DocMorris Apotheke (Bahnhofstraße 3), Café Deimel (Hauptstraße 71), Flamingo Reisen (Hauptstraße 100), zwei Filialen der Fleischerei Funke-Schnorbus (Bahnhofstraße 15 und Mittelstraße 16), Friseur Weber (Hauptstraße 53), Käpt’n Book (Markt 2), Konditorei Hagemeister (Ruhrstraße 9), Optik Hen-necke (Stadionstraße 1), Physiotherapie Quellmalz (Hauptstraße 75), Rathaus Olsberg (Bigger Platz 6), Reiselaube (Ruhrstraße 7), Sport Schettel (Hauptstraße 75) und Stadtbücherei Olsberg (Hauptstraße 73) sowie in Assinghausen nah & frisch Birk-hölzer (Alter Schmiedeplatz 1) und in Bruchhausen Hoffmanns Backstube (Hochsauerlandstraße 29).

Weitere Gewerbebetriebe sind jederzeit eingeladen, sich an der Aktion Kinder-Hilfe-Punkte zu beteiligen. Interessierte melden sich bei Familienmanagerin Jutta Maas telefonisch unter 02962-982207 sowie unter jutta.maas@olsberg.de per E-Mail.

Quelle: Stadt Olsberg