Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Schritt für Schritt wird sich die Olsberger Innenstadt in den kommenden Jahren verändern – eine erste kleine Etappe auf diesem Weg ist jetzt zurückgelegt: Die Ruhrbrücke im Verlauf der Olsberger Ruhrstraße kann ab Freitag [20. November 2015] wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden – rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft der Fachwelt Olsberg.

Hintergrund: Seit August 2015 haben umfangreiche Arbeiten an der Brücke stattgefunden, damit künftig auch ein Radweg über sie führen kann. Daher stand sie in den vergangenen Monaten nur einspurig zur Verfügung und war lediglich vom Olsberger Markt kommend Richtung Bigge befahrbar. Bereits beim offiziellen Spatenstich im August hatte Bürgermeister Wolfgang Fischer versprochen, dass die Brücke im Spätherbst wieder in beiden Richtungen befahren werden kann – „und wir sind froh, dass das auch alles so eintrifft“, ergänzt Helmut Schmücker, Vorsitzender der Fachwelt Olsberg. Denn die gute Erreichbarkeit der Mitgliedsbetriebe sei gerade in der Vorweihnachtszeit ein wichtiger Faktor für Olsberg als Einkaufsstandort.

Die Arbeiten an der Olsberger Ruhrbrücke sind beendet - jedenfalls für dieses Jahr: Ab Freitag [20. November 2015] ist sie wieder zweispurig befahrbar. Foto: © Stadt Olsberg

Die Arbeiten an der Olsberger Ruhrbrücke sind beendet – jedenfalls für dieses Jahr: Ab Freitag [20. November 2015] ist sie wieder zweispurig befahrbar. Foto: © Stadt Olsberg

An der Brücke selbst hat es umfangreiche Arbeiten gegeben. Auf der südlichen Seite wurde der Gehweg abgerissen und ein neuer, tragfähiger Aufbau angelegt. Ebenso wurden die seitlichen Flügellager erneuert und eine neue Bodenplatte aufgesetzt. Ein Provisorium ist zunächst der Fahrbahnbelag. Im kommenden Jahr werden die endgültige Abdichtung und die Asphaltdecke angelegt. Ebenso gibt es dann ein neues Brückengeländer – die jetzige Holzkonstruktion ist ebenfalls ein Provisorium.

Bürgermeister Wolfgang Fischer zieht ein zufriedenes „Zwischenfazit“ der bisherigen Arbeiten. Sicherlich gebe es beim „Bauen im Bestand“ immer mal Überraschungen. Wichtig sei es, dann tragfähige Lösungen zu finden – „auch im Dialog mit allen Beteiligten.“ Die Kooperation mit der Fachwelt Olsberg sei hervorragend – und so soll es in den kommenden Jahren auch weitergehen. Wolfgang Fischer: „Denn schließlich ist ein solches Projekt kein Selbstzweck, sondern es soll Bürgerschaft, Handel und Gewerbe gleichermaßen Nutzen bringen.

Quelle: Stadt Olsberg