Print Friendly, PDF & Email

Olsberg/Assinghausen. Kartoffeln, frisch aus der Asche eines Buchenholzfeuers – das ist nicht nur ein echtes Geschmacks-Erlebnis, sondern zudem überaus gesund. Auch die Jungen und Mädchen des Städtischen Kindergartens Assinghausen wissen das – schließlich spielt das Thema Ernährung in der Kindertageseinrichtung eine besonders Rolle.

Für den Kindergarten Assinghausen ist das ein echter Pluspunkt – und deshalb haben die Sportjugend im Landessportbund NRW und die Gesetzlichen Krankenkassen der Einrichtung jetzt das Zertifikat „Pluspunkt Ernährung“ verliehen.

Günter Martin, Vorsitzender des Kreissportbunds HSK sowie Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen überreichten Urkunde und Plakette jetzt an Petra Decker, Leiterin des „Asker“ Kindergartens. Bereits seit 2008 ist die Einrichtung als Anerkannter Bewegungskindergarten NRW zertifiziert. Dass gesunde Ernährung und Bewegung zusammengehören, machte Bärbel Brünger deutlich: „Es ist wichtig, dass dies von Anfang an in den Tagesablauf eingebunden wird.“ Wichtige Voraussetzung: Eltern, Schulen und Kindergärten, aber auch Sportvereine und andere Institutionen müssen zusammenarbeiten: „Gesundes Essen und Bewegung müssen zur Normalität werden.

Freude über den „Pluspunkt Ernährung“ für den Städtischen Kindergarten Assinghausen (v. re.): vordere Reihe Bürgermeister Wolfgang Fischer, Kindergartenleiterin Petra Decker, Bärbel Brünger (Verband der Ersatzkassen), hintere Reihe Fachbereichsleiter Norbert Märtin, Landtagsabgeordneter Matthias Kerkhoff und Günter Martin, Vorsitzender des Kreissportbunds HSK. Bildnachweis: Stadt Olsberg

Im Städtischen Kindergarten Assinghausen ist das das Fall: „Wir leben das“, brachte es Petra Decker auf den Punkt: „Ernährung ist ein wichtiger Punkt in unserem pädagogischen Programm.“ Und zwar ganz handfest: Die Kinder schneiden Obst oder schälen Kartoffeln, täglich wird frisch gekocht und auch sonst beschäftigt man sich mit dem Thema Ernährung. Petra Decker: „Die Kinder erfahren, dass gesundes Essen Spaß macht und schmeckt – und sie lernen auch, dass Rosenkohl nicht im Netz wächst, sondern am Strunk.“ Gute Ernährung sei nicht nur ein Genuss für alle Sinne, sondern ein ganzheitliches Thema – „und das können wir nur umsetzen, weil alle hinter uns stehen: Eltern, Großeltern und auch die Stadt als Trägerin des Kindergartens.

Auch Bürgermeister Wolfgang Fischer gratulierte dem Kindergarten-Team: „Das ist ein tolles Qualitätsmerkmal.“ Für Günter Martin, Vorsitzender des Kreissportbundes, ist es wichtig, dass die Themen Bewegung und Ernährung im Assinghauser Kindergarten aktiv angegangen werden. Sport sei populär, so Günter Martin – gerade bei sportlichen Highlights, etwa einem Fußballspiel, „bewegen sich aber die Wenigsten. Die meisten sitzen und schauen zu.“ Umso bedeutsamer sei die Arbeit von Kindergärten, Schulen und Sportvereinen. Der Städtische Kindergarten Assinghausen sei erst die vierte Einrichtung im ganzen Hochsauerlandkreis, der als Bewegungskindergarten das Zertifikat „Pluspunkt Ernährung“ erhalte – Günter Martin: „Damit gehören Sie in die Spitzengruppe.

Im Kindergarten Assinghausen begleiten Aktivitäten zur Ernährungserziehung die Kinder ständig. Eine kindgerecht ausgestattete Küche ermöglicht die Mithilfe der Kinder bei der Zubereitung der Speisen. Für das tägliche Mittagessen beispielsweise werden Kräuter aus dem eigenen Kräutergarten, saisonale und regionale Produkte verwendet. Das neue Zertifikat „Pluspunkt Ernährung“ feierten die kleinen und großen Bewohner des Kindergartens deshalb mit einem Fest sowie zünftigem Kartoffelbraten – bei dem sie feststellen konnten, wie lecker gesundes Essen sein kann.

Quelle: Stadt Olsberg