Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Die Stadt Olsberg macht sich „fit für die Zukunft“ – und zwar mit dem „Integrierten Handlungskonzept Olsberg“ (früher Zentrenkonzept). Stück für Stück soll die Kernstadt damit gezielt weiterentwickelt werden. Ein Mosaikstein: Der Bereich Sachsenecke. Mit einem so genannten „Städtebaulichen Handlungskonzept“ soll dieses Areal nun genauer unter die Lupe genommen werden.

Das Ziel: Eine „inhaltliche Profilierung“, wie Dipl.-Ing. Bodo Matjeka jetzt den Mitgliedern des Ausschusses Planen und Bauen erläuterte: „Welche Nutzungen sind möglich, welche Zielgruppen gibt es, wie kann man entsprechende Nutzungen optimal am Markt platzieren.“ Bodo Matjeka ist Mitarbeiter des Planungsbüros bms Stadtplanung, das zurzeit im Auftrag der Stadt Olsberg das Handlungskonzept erarbeitet: „Ziel ist es, Voraussetzungen zu schaffen, um den Planbereich städtebaulich qualifizieren zu können.

Zurzeit wird die aktuelle Situation der Sachsenecke analysiert, wie Bodo Matjeka erklärte: Neben den planungsrechtlichen Vorgaben spielen dabei insbesondere die Faktoren Wirtschaftsstruktur und Bevölkerungsentwicklung eine Rolle – ebenso wie die Ziele, die im „Integrierten Handlungskonzept Olsberg“ festgeschrieben sind. Eine besondere Herausforderung sei es dabei, Perspektiven für das Gelände des früheren Krankenhauses zu entwerfen, so der Planer.

Bis Januar/Februar 2015 soll es erste Grobkonzepte geben, erläuterte Bodo Matjeka. Neben der Stadtteil- und Innenstadtentwicklung werden dabei auch konkrete Nutzungsmöglichkeiten im Bereich Sachsenecke von Bedeutung sein. Im März und April könnten diese Ideen dann mit Vertretern von Rat und Verwaltung sowie örtlichen Akteuren und Anliegern diskutiert werden. In einem weiteren Schritt sollen dann konkrete Maßnahmen für die Sachsenecke benannt werden – zum Beispiel ein Architektenwettbewerb.

Wichtig sei, so Bürgermeister Wolfgang Fischer, ein gezieltes und abgestimmtes Vorgehen bei der Weiterentwicklung der Olsberger Kernstadt – auch, um für entsprechende Projekte Fördergelder in Anspruch nehmen zu können. Letztlich werde damit die Basis für die kommenden Jahrzehnte in der Stadt Olsberg gelegt – Wolfgang Fischer: „Und für richtige Entscheidungen sind erst einmal die richtigen Ideen notwendig.

Quelle: Stadt Olsberg