Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Bürgermeister Wolfgang Fischer hatte sich schlau gemacht: „Ni hao“, begrüßte er die 17 Jugendlichen und drei Lehrer aus Ningbo. Die chinesischen Schülerinnen und Schüler freuten sich sichtlich und klatschten begeistert. Sieben Tage lang waren sie zu Gast beim Berufskolleg in Olsberg.

Beim Empfang im Ratssaal in Olsberg gab Wolfgang Fischer den 17- bis 19-jährigen Wirtschaftswissenschaft-Schülern und ihren Begleitern Informationen über die Stadt Olsberg. Wen Haizhang, stellvertretender Leiter des Berufskollegs in Ningbo, bedankte sich für die Gastfreundschaft. Gemeinsam mit Xu Yongbo, dem Leiter der Abteilung Maschinenbau, zu der auch die Wirtschaftswissenschaftler gehören, und Dolmetscherin Jiang Jiangping lud er die Olsberger zum Gegenbesuch in die 5,8 Millionen Einwohner zählende Stadt Ningbo ein.

Feierlicher Empfang im Olsberger Rathaus: Bürgermeister Wolfgang Fischer (Mi.) begrüßte eine Gruppe des Berufskollegs Ningbo. Mit dabei: Heinrich Deckers (Berufskolleg Olsberg), Elisabeth Nieder (Stadt Olsberg) und Wolfgang Meier (Hochsauerlandkreis). Foto: © Stadt Olsberg

Feierlicher Empfang im Olsberger Rathaus: Bürgermeister Wolfgang Fischer (Mi.) begrüßte eine Gruppe des Berufskollegs Ningbo. Mit dabei: Heinrich Deckers (Berufskolleg Olsberg), Elisabeth Nieder (Stadt Olsberg) und Wolfgang Meier (Hochsauerlandkreis). Foto: © Stadt Olsberg

Seit einigen Jahren besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen den beiden Berufskollegs in Olsberg und Ningbo. Erstmals war nun eine chinesische Gruppe zu Gast in Olsberg, wie Oliver Schannath, Koordinator der internationalen Projekte am Berufskolleg Olsberg, erläuterte. Auf dem Programm standen zahlreiche Exkursionen – zum Beispiel zur Firma Olsberg und zur Josefsgesellschaft. Am Freitag [18. September 2015] standen für die Gruppe nach dem Empfang im Rathaus noch eine Kneippwanderung und die Besichtigung des Philippstollens auf dem Programm.

Die Jugendlichen waren in Gastfamilien untergebracht. Dabei lernten sie auch das Sauerländer Alltagsleben kennen. „Abends wurde in den Gastfamilien immer gemeinsam gekocht – mal Deutsch, mal Chinesisch. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht“, weiß Oliver Schannath. Auch wenn die meisten Gäste aus China kein Wort Deutsch sprechen – mit Händen, Füßen und Englisch ging es überall.

Quelle: Stadt Olsberg