Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Am Montagabend [24. März 2014] wurden um kurz vor 23:00 Uhr die Feuerwehr und die Polizei zu einem Dachstuhlbrand in die Bahnhofstraße gerufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand der komplette Dachstuhl des alten Gasthof Schulte-Schüppen in Flammen. Es handelt sich um ein Objekt in dem in der Vergangenheit ein Restaurant untergebracht war, aber aktuell nicht genutzt wird. Bewohnt wird das Gebäude ebenfalls nicht.

82 Rettungskräften darunter auch die Wehren aus Antfeld, Elleringhausen, Gevelinghausen und der Drehleiter aus Brilon, gelang es die Flammen einzudämmen und die umliegenden Häuser zu schützen. Besonderes Augenmerk hatte bei den Löscharbeiten die angrenzende Schreinerei. Dorthin und zu den anderen umliegenden Häusern wurden Riegelstellungen aufgebaut.

Während der Löscharbeiten wurde die Bahnhofstraße komplett für den Verkehr gesperrt. Da die Häuser in diesem Bereich sehr nah aneinander stehen, wurden die direkten Anwohner vorsorglich gebeten, ihre Häuser während des Einsatzes der Feuerwehr zu verlassen.

Bild vom Brandeinsatz. Foto: Quellmalz, Löschzug Bigge-Olsberg

Bild vom Brandeinsatz. Foto: Quellmalz, Löschzug Bigge-Olsberg

Nachdem die Feuerwehr die Flammen löschen konnten, stellte sich heraus, dass das zum Teil zerstörte Gebäude einsturzgefährdet ist. Daher musste die Bahnhofstraße auch nach den Löscharbeiten zwischen der Kirche und dem Mariengässchen gesperrt bleiben. Ein Umleitung über die Ruhrstraße/Hauptstraße/Stadionstraße ist eingerichtet und ausgeschildert. Ob und wann die Straße wieder freigegeben werden kann, bleibt abzuwarten.

Gegen 6:30 Uhr am Dienstagmorgen [25. März 2014] war der Einsatz für die Feuerwehr zunächst beendet bevor die Flammenbildung gegen 9:35 Uhr erneut einen Einsatz erforderlich machte. Der Löschzug Bigge-Olsberg rückte mit 9 Kameraden zur Einsatzstelle aus. Die Nachlöscharbeiten dauern zur Stunde noch an.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gemeinsam mit einem Brandgutachter wird ein Brandermittler der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis die Ermittlungen zur Brandursache in Angriff nehmen. Mit ersten Ergebnissen ist nicht vor Ende der Woche zu rechnen.

Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei etwa 150.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis und Feuerwehr der Stadt Olsberg