Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Heute heißt es – quasi neudeutsch – „Wellness“: „Im Grunde genommen hat dieser Trend aber einen historischen Vorläufer“, weiß Andreas Rüther, Geschäftsführer des AquaOlsberg: „In den fünf Säulen seiner Gesundheitslehre bildet Pfarrer Kneipp all das ab, was die Menschen heute wieder neu für sich entdecken.“ Im AquaOlsberg haben Besucher jetzt die Möglichkeit, Kneipp-Güsse selber zu erlernen – um sie dann zuhause selbst anwenden zu können.

Denn richtige Wirkung setzt vor allem richtige Anwendung voraus, weiß Kneipp-Gesundheitstrainerin Lonie Schmidt: „Deshalb haben Besucher die Möglichkeit, zweimal wöchentlich Kneipp-Güsse unter fachlicher Anleitung zu erlernen.“ Jeweils mittwochs und freitags von 9.30 bis 10 Uhr stehen Lonie Schmidt, Andrea Eickler-Henke (Masseurin und medizinische Bademeisterin), Sauna-Meister Lars Nolte oder Masseur Burkhard Holland bereit, um Interessierte in die Geheimnisse von Gesichtsguss, Armguss oder Knieguss einzuweisen. Das Angebot hat sich zu einem echten „Geheimtipp“ entwickelt – Lonie Schmidt: „Unsere Stammgäste wissen unser Angebot zu schätzen.

Zahlreiche Güsse können – zumindest in vereinfachter Form – zu Hause problemlos wiederholt werden, so Lonie Schmidt: „Im Grunde reichen dafür eine Gießkanne oder ein Schlauch.“ Jede Anwendung entfalte eine spezielle Wirkung – es komme darauf an, sie bestmöglich in den Alltag zu integrieren. Der Gesichtsguss zum Beispiel gelte als Schönheitsguss: Hautstraffend und belebend. Ebenso wie der Armguss sei dies ein morgendlicher „Frische-Kick“: „Es regt an, ohne aufzuregen.“ Für den Abend sei dagegen eher der Schenkelguss als Einschlafhilfe zu empfehlen. Als Hilfestellung gibt es für Interessierte kostenlos spezielle Flyer, in denen erklärt wird, worauf beim jeweiligen Guss zu achten ist.

Kneipp als persönliches Gesundheitsprogramm, so Andreas Rüther (li.) und Lonie Schmidt: Im AquaOlsberg haben Interessierte zweimal pro Woche die Möglichkeit, kalte Güsse nach Pfarrer Kneipp als Anwendung für zuhause zu erlernen. Foto: © Stadt Olsberg

Kneipp als persönliches Gesundheitsprogramm, so Andreas Rüther (li.) und Lonie Schmidt: Im AquaOlsberg haben Interessierte zweimal pro Woche die Möglichkeit, kalte Güsse nach Pfarrer Kneipp als Anwendung für zuhause zu erlernen. Foto: © Stadt Olsberg

Die Königsdisziplin der Güsse sei auf jeden Fall der Vollguss, der – naturgemäß – am besten unter der Dusche angewendet wird. Er härtet ab, regt den Kreislauf an und ist atmungsfördernd. Der ideale Start in den Tag. Doch auch nach einem Dampfbad-Aufguss oder einem Besuch der Waldsauna im AquaOlsberg sei der Vollguss „die schonendste Art, um sich abzukühlen – und die Kombination aus Hitze- und Kältereiz ist ideal für Herz und Kreislauf“, so Andreas Rüther. Die Kneipp‘sche Lehre ist an vielen Stellen im AquaOlsberg zu finden. Ein Beispiel – die kostenlose Wassergymnastik. Lonie Schmidt: „Im Grunde genommen merken unsere Gäste gar nicht, dass sie den ganzen Morgen Kneipp machen.

Wichtig ist es dem Team des AquaOlsberg, den Besucherinnen und Besuchern deutlich zu machen, dass die Kneippsche Lehre mehr ist als nur kalte Güsse. In Pfarrer Kneipps „fünf Säulen“ seien auch „Ernährung“ und „Lebensordnung“ sehr wichtig, betont Lonie Schmidt: „Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern“ – diese Aussage von Sebastian Kneipp, die auch im Solebad zu lesen ist, sei quasi „Grundprogramm“ dieser Gesundheitslehre.

Wer mehr über das „Kneippen“ erfahren möchte, ist mittwochs und freitags um 9.30 Uhr im AquaOlsberg willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Quelle: Stadt Olsberg