Print Friendly, PDF & Email

Olsberg (ots). Am Montag [24. August 2015] betrat ein Paar um 16:15 Uhr ein Juweliergeschäft an der Bahnhofstraße in Olsberg. Der Mann und die Frau ließen sich diverse Schmuckstücke vorführen und zeigten auch Interesse am Kauf einiger Stücke. Diese wurden ordentlich für die vorgeblichen Kunden verpackt.

Angeblich um zu kontrollieren, ob auch alle Schmuckteile einpackt worden waren, nahm sich die unbekannte Frau die Verpackung von einem Tisch. In diesem Moment muss sie unbemerkt einen Teil des Schmucks an sich genommen haben. Als das Paar das Geschäft wieder verlassen hatte um Bargeld zu besorgen, fiel dann der fingerfertige Diebstahl auf. Aus der Verpackung fehlten mehrere Ketten, Ohrringe und Armreifen. Der Wert der Beute liegt im unteren, vierstelligen Bereich. Nachdem die Polizei informiert worden war, folgte sofort eine Fahndung nach dem Mann und der Frau. Diese konnten aber im gesamten Umfeld nicht mehr gefunden werden.

Der Polizei wurden die beiden Tatverdächtigen folgendermaßen beschrieben: Die Frau ist etwa 20 Jahre alt und 162 Zentimeter groß. Sie ist stark gebräunt und hat ein südländisches Erscheinungsbild. Die Haare waren mit einem Gummi zu einem Zopf gebunden. Die Frau trug ein buntes Kleid sowie eine helle Jacke. An der linken Hand hatte sie einen großen, länglichen Plastikring angelegt. Am Hals trug sie eine schmale Kette (Königskette). Dazu haben die Geschädigten an beiden Ohren breite, goldfarbene Ohrringe gesehen. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt bei einer Größe von 175 Zentimetern beschrieben. Auch er macht einen südländischen Eindruck. Er trägt die Haare kurz mit blonden Strähnchen. Zur Bekleidung wurde von einem schwarzen T-Shirt mit weißer Schrift und einem schwarzen Blazer berichtet.

Zeugen, die das Paar in Olsberg ebenfalls gesehen haben oder Hinweise zu einem von den Tatverdächtigen benutzten Fahrzeug geben können, werden um Hinweise an die Polizei Brilon unter 02961-90200 gebeten. Möglicherweise sind die Unbekannten auch mit dem Zug oder einem Taxi nach Olsberg gekommen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)