Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Es waren „125 Jahre Lehrerleben“, denen an der Hauptschule Olsberg von Schülerschaft, Kollegium, Eltern und Schulträger Danke gesagt wurde: Jeweils mehr als vier Jahrzehnte lang bereiteten dort Schulleiterin Ingelore Kügler sowie die Lehrer Godehard Fischer und Hans-Rolf „Hansi“ Vogel junge Menschen auf Beruf und ein eigenverantwortliches Leben vor. Jetzt wurde das „Pädagogen-Trio“ in den Ruhestand verabschiedet.

Dass die langjährigen Lehrer den Jugendlichen nicht nur Wissen vermittelten, sondern immer auch Wertschätzung entgegenbrachten, wurde in den zahlreichen Beiträgen von Schülern, Eltern und auch Kollegen immer wieder deutlich. „Hoher persönlicher Einsatz und Ideenreichtum“ zeichneten die Hauptschule Olsberg aus, so Bürgermeister Wolf-gang Fischer als Vertreter des Schulträgers – auf Ingelore Kügler, Godehard Fischer und Hansi Vogel träfe dies in besonderem Maß zu: „Hier steht der Mensch immer im Mittelpunkt.“ Ein persönliches Dankeschön richtete Wolfgang Fischer an Ingelore Kügler: Zum einen habe sie 2010 in einer nicht einfachen Situation Verantwortung für die Schule übernommen. Und zum anderen wirkte sie entscheidend am pädagogischen Konzept der heutigen Sekundarschule mit: „Sie haben hier die Stärken der Hauptschule eingebracht.

Unter anderem einen selbstgebackenen Kuchen gab es aus der Schülerschaft für die scheidende Schulleiterin Ingelore Kügler und die Lehrer Godehard Fischer und Hansi Vogel. Foto: Stadt Olsberg

Unter anderem einen selbstgebackenen Kuchen gab es aus der Schülerschaft für die scheidende Schulleiterin Ingelore Kügler und die Lehrer Godehard Fischer und Hansi Vogel. Foto: Stadt Olsberg

Ingelore Kügler habe früh erkannt, dass Schule sich auf den Wandel in der Bevölkerungsstruktur und auch auf veränderte Lebensentwürfe einstellen müsse, würdigte Lehrer Andreas Funke das Wirken seiner scheidenden Rektorin: „Sie hatte die sichere Hand am Ruder der Hauptschule Olsberg in Zeiten des stürmischen demographischen Wandels.“ Dass auch der Umgang mit den jungen Menschen selbst nicht immer einfach sein, räumten die Schülersprecher Mert und Eva ein. Viele Beispiele zeigten aber, dass die Arbeit ihrer Lehrer von Erfolg gekrönt sei. Als Dankeschön überreichten sie den Lehrern Bücher mit Erinnerungen, Sprüchen und Bildern aus dem Schulalltag. Vertreter aller Klassen packten Ingelore Kügler, Godehard Fischer und Hansi Vogel eine Schultüte mit persönlichen Geschenken – die Klasse 10b hatte dem Schulalltag sowie „ihren“ Lehrern sogar einen humorvollen Sketch gewidmet. Beeindruckende Musik- und Gesangsstücke rundeten die Beiträge aus der Schülerschaft ab.

Peter Wessel, Schulrat des Hochsauerlandkreises, überreichte den scheidenden Lehrkräften nicht nur ihre Abschiedsurkunden, sondern hatte auch sehr persönliche Worte des Dankes parat. So habe Godehard Fischer den erzieherischen Auftrag als Kernauf-gabe seines schulischen Wirkens verstanden. Bei Disco-Abenden sei er zudem selbst als Discjockey aufgetreten. Keineswegs eine Nebensächlichkeit, so Peter Wessel: „Guter Kontakt zu den Jugendlichen ist enorm wichtig für eine tragfähige Diskussionsbasis.“ Hansi Vogel habe für diese Aufgabe den Sport in den Vordergrund gerückt – und sich damit ein hohes Vertrauen aus der Schülerschaft erworben.

Bürgermeister Wolfgang Fischer richtete ein persönliches Dankeschön an Ingelore Kügler für ihr pädagogisches Wirken und die Mitgestaltung der Hauptschule Olsberg. Foto: Stadt Olsberg

Bürgermeister Wolfgang Fischer richtete ein persönliches Dankeschön an Ingelore Kügler für ihr pädagogisches Wirken und die Mitgestaltung der Hauptschule Olsberg. Foto: Stadt Olsberg

Mit Einfühlungsvermögen und Konsequenz sei Ingelore Kügler den Jugendlichen begegnet: „Ihre zentrale Aufgabe war, Voraussetzungen für persönliche Reife, ein verantwortetes Leben und den Berufsalltag zu schaffen.“ Ohne Beziehungsarbeit funktioniere Schule nicht, so Peter Wessel: „Deshalb sind es immer die Menschen und nicht die Programme, die Schule ausmachen.“ Die Schulleitung wird nun Andreas Funke übernehmen – ihm wünschte der Schulrat „Mut zur Gestaltung der erzieherischen und organisatorischen Freiräume.

Als Vertreterin der Eltern würdigte Heike Körner das „Pädagogen-Trio“ – und sie gab den bemerkenswerten Satz ihres Sohnes wieder, der bereits nach drei Tagen an der Hauptschule Olsberg feststellte: „Da werden wir endlich wie Menschen behandelt.“ Dies lege Zeugnis ab vom freundlichen und respektvollen Umgang, der an der Schule herrsche – der „Herausforderung, junge Menschen zu begeistern“, habe man sich hier jeden Tag aufs Neue gestellt: „Sie haben diesem Gebäude Charakter gegeben.“ Das dies nicht nur für die Schule zutrifft, sondern vor allem für die Kinder und Jugendlichen, die sie besuchen, wurde für Ingelore Kügler, Godehard Fischer und Hansi Vogel ebenfalls deutlich: Die Zahl der „Dankeschöns“ und zu schüttelnden Hände nahm an ihrem „letzten Schultag“ schier kein Ende.

Quelle: Stadt Olsberg