Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. „Es werden mehr Mitarbeiter durch einen schlechten Chef krank als durch einen schlechten Bürostuhl“, weiß Boris Mauz. Denn auch Führungskräfte in Unternehmen können ganz entscheidend auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Einfluss nehmen. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements beschäftigten sich jetzt die Fachbereichsleiter der Olsberger Stadtverwaltung mit dem Thema „Gesundes Führen“.

Dazu hatten sie sich als Fachleute Boris Mauz und Stefanie Schäfer, Gesundheitsmanager der IKK classic aus Arnsberg, eingeladen. Sie informierten darüber, dass schlechtes Betriebsklima nicht nur ein Hemmschuh für den Unternehmenserfolg ist, sondern Mitarbeiter regelrecht krank machen kann – bis hin zu schweren körperlichen Folgen. Die Empfehlung: Chefs sollten Mitarbeitern ein wertschätzendes Feedback und soziale Unterstützung zukommen lassen – schließlich sei insbesondere ein funktionierendes Team ein wichtiger Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg. Vorgesetzte seien Mitgestalter der Arbeitsbedingungen – „und gute Vorgesetzte können sogar zu einem Schutzfaktor für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter werden“, so Boris Mauz.

Aktiv für die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen: Die Fachbereichsleiter und Führungskräfte der Stadtverwaltung Olsberg absolvierten jetzt ein Seminar „Gesundes Führen“. Foto: © Stadt Olsberg

Aktiv für die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen: Die Fachbereichsleiter und Führungskräfte der Stadtverwaltung Olsberg absolvierten jetzt ein Seminar „Gesundes Führen“. Foto: © Stadt Olsberg

Seit 2013 finden für die Beschäftigten der Stadt Olsberg und ihrer Eigenbetriebe bereits Gesundheitstage statt – die Stadtverwaltung Olsberg nimmt damit in der Region eine Vorreiterrolle ein. Aus mehreren Gründen werde das Thema Gesundheit immer wichtiger, so Bürgermeister Wolfgang Fischer – zum einen verringere eine gute Gesundheitsvorsorge Fehlzeiten und damit Kosten. Und zum anderen zeige man, dass die Stadt Olsberg ein attraktiver Arbeitgeber sei – Wolfgang Fischer: „Wenn künftig junge Menschen eine Beschäftigung bei der Stadt Olsberg anstreben, sollen sie wissen, dass sie hier gut aufgehoben sind.

Quelle: Stadt Olsberg