Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Die Grundschulen im Olsberger Stadtgebiet sind „Schulen der Zukunft“ – und das haben sie jetzt sogar schriftlich. Im Rahmen der landesweiten Kampagne „Schulen der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ sind die Kardinal-von-Galen-Schule Olsberg mit ihrem Teilstandort Wiemeringhausen, die St.-Martinus-Schule Bigge sowie die Franziskus-Grundschule Bruchhausen für besondere Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden.

Ludwig Hecke, Staatssekretär im NRW-Bildungsministerium, und Landrat Dr. Karl Schneider überreichten den Schulen jetzt im Mescheder Kreishaus Urkunde, Haus-schild sowie eine Fahne. Damit können die drei Olsberger Grundschulen auch nach außen deutlich machen, dass bei ihnen Nachhaltigkeit in Unterricht und Schulleben eine besondere Rolle spielen und dass sie schonend mit den vorhandenen Lebens-grundlagen umgehen. „Denn nur eine nachhaltige Entwicklung, die sowohl die Interessen der heutigen als auch der kommenden Generationen auf der ganzen Welt berücksichtigt, ermöglicht eine gerechte Zukunft für alle“, haben NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann und NRW-Umweltminister Johannes Remmel den teilnehmenden Schulen ins „Stammbuch“ geschrieben.

Die Olsberger Kardinal-von-Galen-Grundschule setzt dabei auf Gesundheit, Umwelt und Bewegung im Schulalltag. So gibt es an der Olsberger Grundschule sowie am Teilstandort Wiemeringhausen eine ganze Reihe von Bewegungsangeboten. Zum Beispiel bei der Aktion „Zu Fuß zur Schule“: Diese Art der Fortbewegung ist nicht nur umwelt- und klimafreundlich, sondern verschafft den Kindern auch Bewegung und ein Stück Selbstständigkeit. Für die Kinder der ersten beiden Schuljahre gibt es „Flitzepausen“, in denen sie die Frischluft genießen und sich anschließend besser konzentrieren können. In der Zusammenarbeit mit dem benachbarten Berufskolleg steht besonders die gesunde Ernährung im Mittelpunkt. Zudem gibt es „Energie-Wächter“: In jeder Klasse achten zwei Kinder darauf, dass nicht unnötig Licht brennt, dass Geräte ausgeschaltet werden oder dass kein Wasserhahn tropft.

Freude bei den Olsberger Grundschulen: Die Kardinal-von-Galen-Grundschule, die Bigger St.-Martinus-Grundschule sowie die Franziskus-Grundschule Bruchhausen sind als „Schulen der Zukunft“ ausgezeichnet worden. Foto: Stadt Olsberg

„Fit in der Schule – fit für das Leben“ lautet das Motto der St.-Martinus-Grundschule Bigge. Nach der Teilnahme am Projekt „AID-Ernährungsführerschein“ in Zusam-menarbeit mit dem Landfrauenverband und Eltern im Jahr 2009 machte die Schule das Thema „gesunde Ernährung und Bewegung“ zu einem weiteren Schwerpunkt im Schulleben. Regelmäßig gibt es ein gemeinsam zubereitetes gesundes Frühstück. Mit Erfolg: Lehrer und Eltern können seitdem deutlich positive Veränderungen der Essge-wohnheiten beobachten. Zum Gesundheitskonzept zählt auch die aktive Bewegungs-förderung – vor allem durch attraktive, zur Bewegung anregende Spielangebote während der Hofpausen.

Die Franziskus-Grundschule Bruchhausen hat den Lernort Bruchhauser Steine in ihrem Schulprogramm verankert – schließlich befinden sich die spannenden und geheimnis-vollen Felsformationen fast „direkt vor der Haustür“. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei die Steine aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen – etwa bei Baumbestimmungen, als Lebensraum von Falken, aber auch als Ort, der früher dem Bergbau diente und heute zur Erholung genutzt wird. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln dabei ein Bewusstsein für die Bedeutung von Kultur und Geschichte – und für die damit verbundenen Werte und sozialen Orientierungen.

Bürgermeister Wolfgang Fischer freut sich über die Auszeichnung der heimischen Grundschulen: „Das Programm ,Schule der Zukunft‘ zeigt, dass unsere Schulen nicht nur bei der Beschäftigung mit der Gesundheit und unseren Lebensgrundlagen Flagge zeigen, sondern dass sie ein sehr modernes und hochwertiges Bildungsangebot ha-ben.

Quelle: Stadt Olsberg