Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Es ist das Geheimnis der Seeluft: Man atmet freier, bemerkt, wie sich die Lungen mit der salzigen Brise füllen und der Kopf allmählich frei wird. Um dieses ganz besondere Erlebnis spüren zu können, kommt man jetzt sogar komplett ohne „Urlaub am Meer“ aus: Das AquaOlsberg bringt Meeresluft in die Waldsauna – und zwar mit der ersten „Solevernebelung“ der Region.

Hinter dem ungewöhnlichen Begriff verbirgt sich eine Technik, die das heimische Unternehmen Schulte Elektronik aus Elleringhausen entwickelt hat – und die nicht nur für echtes Wohlbefinden sorgen soll, sondern auch die Atemwege stärkt und so positive Auswirkungen auf den ganzen Organismus entfaltet. „Dabei wird eine medizinische Soleflüssigkeit vernebelt“, erläutert Badleiter Johannes Butterweck – vergleichbar mit einem Inhalator, wie man ihn aus der Medizintechnik kennt. Der ultrafeine Sprühnebel wird dann in die 55 Grad warme Luft der Saunagrotte eingeblasen – „weil der Nebel so fein ist, gelangen die Sole-Bestandteile nicht nur in die oberen Atemwege, sondern sogar tief in die Bronchien“, weiß Saunameisterin Lonie Schmidt. Der Besuch der Saunagrotte wirkt dabei so wie ein „kleiner Urlaub am Meer – nur eben direkt vor der eigenen Haustür.“ Mehr als nur ein „Nebeneffekt“: „Gerade zum Beginn der kalten Jahreszeit können Sauna und Solenebel sehr dabei helfen, das Immunsystem zu stärken, um so Erkältungen und Infektionen vorzubeugen.

Ultrafeiner Solenebel findet seinen Weg bis in die Bronchien: Die positiven Wirkungen von Meeresluft bietet jetzt auch ein Besuch in der Saunagrotte des AquaOlsberg. Foto: AquaOlsberg

Ultrafeiner Solenebel findet seinen Weg bis in die Bronchien: Die positiven Wirkungen von Meeresluft bietet jetzt auch ein Besuch in der Saunagrotte des AquaOlsberg. Foto: AquaOlsberg

Künftig wird die Saunagrotte dreimal am Tag zu festgelegten Zeiten für jeweils eine Stunde mit dem Solenebel befüllt. Lonie Schmidt empfiehlt, sich dann für rund 20 Minuten in der Saunagrotte aufzuhalten: „Durch dieses Ganzkörperbad kann der Solenebel auf den gesamten Körper einwirken. Die Sole wird nicht nur über die Lunge aufgenommen, sondern auch über unser größtes Atmungsorgan, die Haut.“ Bereits bei ersten „Testläufen“ zeigte sich das Team der Sauerlandtherme begeistert: „Man schmeckt geradezu das Salz“, so Geschäftsführer Andreas Rüther.

Gerade bei Problemen mit den Atemwegen – wie etwa Asthma – könne der Solenebel positive Wirkungen erzielen, so Lonie Schmidt: „Die mikrofeinen Aerosole machen die Atemwege nachhaltig frei.“ Nach dem gleichen Prinzip erfolge das Einatmen solehaltiger Luft in Heilkurorten. Doch auch andere gesundheitliche Beeinträchtigungen wie Allergien können günstig beeinflusst werden: „Abwehrkräfte und Allgemeinbefinden verbessern sich insgesamt.“ Und „ganz nebenbei“ habe das Bad im Solenebel auch einen richtig entspannenden Wohlfühl-Faktor, ergänzt Johannes Butterweck: „Mit der Kombination von Wellness, Gesundheit und Erlebnis passt es hervorragend in unser Gesamt-konzept.

Saunameisterin Lonie Schmidt präsentiert die Geräte, die aus der Soleflüssigkeit den hochfeinen Nebel herstellen. Foto: AquaOlsberg

Saunameisterin Lonie Schmidt präsentiert die Geräte, die aus der Soleflüssigkeit den hochfeinen Nebel herstellen. Foto: AquaOlsberg

Ingesamt hat das AquaOlsberg rund 6000 Euro in die neue Technik investiert. Besonders erfreulich sei es, dass man dabei auf das Produkt eines heimischen Herstellers zurückgreifen kann: „Auch darin spiegelt sich wider, dass wir die Region in den Mittelpunkt stellen wollen“, so Andreas Rüther. Für die Besucher entstehen übrigens keine Zusatz-Kosten – die Solevernebelung ist im normalen Sauna-Eintritt enthalten. Weitere Informationen gibt es zudem im Internet unter www.aqua-olsberg.de oder telefonisch unter 02962-845050.

Quelle: Stadt Olsberg