Print Friendly, PDF & Email

Olsberg/Bruchhausen. Ein Tafelbild abspeichern? Direkt in eine Computergrafik hineinschreiben? – All das ist seit kurzem an der Franziskus-Grundschule Bruchhausen möglich. Denn dort gibt es jetzt ein „digitales Whiteboard“ – eine elektronische Verbindung zwischen Tafel und Computer. Und die eröffnet im Schulalltag völlig neue Möglichkeiten.

Zum Beispiel, an der „digitalen Tafel“ Medien wie Text, Grafik, Bilder, Animationen, Töne und Filme zu präsentieren, und dazu direkt Anmerkungen zu verfassen. „Es ist eine große Bandbreite, die wir mit dem Whiteboard im Unterricht bieten können“, freut sich Schulleiterin Christa Gruß. Konkret ist ein interaktives Whiteboard eine elektronische Projektionswand, die in Verbindung mit einem Computer und einem Beamer funktioniert. So ermöglicht es das Gerät, einen Computer mit all seinen Funktionen und für alle sichtbar einzusetzen. Und noch mehr: Mittels eines elektronischen Stifts oder auch einfach mit dem Finger können Notizen, Zeichnungen oder Anmerkungen auf der „digitalen Tafel“ verfasst werden.

Freude über digitales Whiteboard (v.li.): Bürgermeister Wolfgang Fischer, Schulleiterin Christa Gruß, Sonja Balkenhol und Bianca Steinrücken von den Fördervereinen für Kinder- und Jugendarbeit e.V. aus Elleringhausen und Bruchhausen sowie Elmar Reuter, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“. Foto: Stadt Olsberg

Freude über digitales Whiteboard (v.li.): Bürgermeister Wolfgang Fischer, Schulleiterin Christa Gruß, Sonja Balkenhol und Bianca Steinrücken von den Fördervereinen für Kinder- und Jugendarbeit e.V. aus Elleringhausen und Bruchhausen sowie Elmar Reuter, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“. Foto: Stadt Olsberg

Bessere Präsentationsmöglichkeiten von Unterrichtsinhalten, ein hohes Maß an Motivation und eine Vielzahl von Interaktionsmöglichkeiten für Schüler, viel Spaß beim Unterrichten und Vorteile für den Lehrer beim Vorbereiten und Speichern der Unter-richtsinhalte“ – so fasst Christa Gruß die Vorteile des neuen Whiteboards zusammen: „Eine große Bereicherung für unseren Schulalltag.“ Möglich wurde die Anschaffung durch die Unterstützung der Fördervereine für Kinder- und Jugendarbeit in Bruchhausen sowie in Elleringhausen und der Bürgerstiftung „Wir in Olsberg“. Insgesamt kostet das Whiteboard 6350 Euro – 2000 Euro kommen von den beiden Fördervereinen, die gleiche Summe stellt die Stadt Olsberg als Schulträgerin zur Verfügung. Und 2350 Euro kommen von der Bürgerstiftung – „wir wollen eine zeitgemäße pädagogische Arbeit unterstützen“, so Elmar Reuter, Vorsitzender des Stiftungsvorstands.

Schulleiterin Christa Gruß dankt den Fördervereinen sowie der Bürgerstiftung für die Unterstützung. Schon in kurzer Zeit sei das interaktive Whiteboard zu einem festen Baustein im pädagogischen Programm der Schule geworden – langfristig werde sich das neue Medium auf viele Bereiche der schulischen Arbeit positiv auswirken. Christa Gruß: „Aktuelle Studien zeigen, dass Schüler durch den Einsatz von digitalen Tafeln besser motiviert werden und auch positivere Lernergebnisse erzielen können.“

Quelle: Stadt Olsberg