Print Friendly, PDF & Email

Olsberg / Bestwig (ots). Donnerstagnachmittag [16. Oktober 2014] konnte die Polizei drei professionelle Ladendiebe festnehmen. Die drei Männer fielen zunächst dem Filialleiter eines Markendiscounters am Ruhrufer auf. Dem Mann kamen die drei Männer verdächtig vor und er beobachtete sie, während er zeitgleich die Polizei rief.

Die Täter bemerkten, dass sie beobachtet wurden und es gelang ihnen zunächst, mit den erbeuteten Waren in einem dunklen Ford Focus vom Parkplatz am Ruhrufer zu fliehen. Dabei überholten sie noch auf riskante Weise vier Fahrzeuge. Der Zeuge konnte das Kennzeichen ablesen und gab es unmittelbar an die Polizei weiter. Die fahndete nach dem Fahrzeug. Es konnte wenig später auf dem Parkplatz einer weiteren Filiale des Discounters an der Bundesstraße in Bestwig ausfindig gemacht werden.

Dort begingen die drei Männer offensichtlich gerade den zweiten Ladendiebstahl. Einer der Männer stand vor dem Laden und telefonierte. Auf ein Zeichen der beiden anderen Männer aus dem Laden stellte er sich so vor die elektronische Eingangstür, dass diese sich automatisch öffnete. Dies nutzten die beiden anderen Täter und schoben einen voll beladenen Einkaufswagen durch die geöffnete Eingangstür, an der sich keine Alarmsicherung befindet.

Als sie die Einkäufe gerade in den Wagen laden wollten, sprachen die Beamten sie an. Zwei versuchten noch zu fliehen, konnten aber nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Alle drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Im Wagen fand sich auch das Diebesgut aus dem Markt in Olsberg. Der Markt in Bestwig erhielt seine Ware noch vor Ort zurück.

Die Vorgehensweise in den Märkten und die Tatsache, dass obwohl man bereits erwischt wurde, noch auf der Flucht unmittelbar den nächsten Laden anzusteuern und dort weiter zu machen, zeigen deutlich die Professionalität dieser drei Männer. Zur Zeit werden sie bei der Kripo vernommen und es wird geprüft, ob sie einem Haftrichter vorgeführt werden, um eine Untersuchungshaft zu erwirken.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)