Print Friendly, PDF & Email

Olsberg. Darf‘s ein bisschen mehr sein? Ein bisschen mehr Zeit, ein bisschen mehr Unterstützung, ein bisschen mehr Möglichkeiten…? Das neue Projekt *Bonus-Großeltern“ des Familienbüros der Stadt Olsberg startet in diesem Herbst. Zielgruppe sind junge Familien, die sich eine Unterstützung vorstellen könnten, und Senioren, die Teile ihrer freien Zeit aufbringen möchten.

Das Olsberger Familienbüro will Familien, die keine echten Großeltern greifbar haben, die Möglichkeit geben, Bonus-Großeltern zu finden. Der Kontakt soll ganz nach den Vorstellungen der Beteiligten gestaltet werden. Es gibt keinen Papierkram, keine Fragebögen, keine Schulungen, keine festen Regeln, keine Kosten.

Foto: © Stadt Olsberg

Foto: © Stadt Olsberg

Die Stadt Olsberg bietet die Möglichkeit des ungezwungenen Kennenlernens aller Beteiligten an einem Nachmittag. Ob konkret Kontakt aufgenommen wird, machen die Beteiligten miteinander aus. Auch Art und Umfang der Beziehung und der Kontakte bestimmen Familie und Bonus-Oma oder Bonus-Opa miteinander. Sie können ihr persönliches Miteinander ganz nach den beiderseitigen Vorstellungen und Wünschen gestalten. Wenn der Kontakt gut anläuft, werden ältere Menschen als „Großeltern ehrenhalber“ ins Familienleben mit einbezogen.

Interessierte Familien (dazu gehören auch die Alleinerziehenden) können sich ab sofort im Familienbüro für das erste Treffen anmelden: unter Tel. 02962/982-207 oder per E-Mail an jutta.maas@olsberg.de. Weitere Infos gibt es unter www.olsberg.de/_familie/aktuelles.php.

Quelle: Stadt Olsberg