Print Friendly

Olsberg. Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer, mehr Grün, mehr „Olsberg-Erlebnis“ – im vergangenen Sommer hat sich Olsberg auf den Weg gemacht, seine Innenstadt weiterzuentwickeln und noch attraktiver zu machen. Nach Ende des Winters stehen nun die nächsten Schritte an. Los geht es Ende Februar 2016 wieder an der Ruhrbrücke am Café Hagemeister; rund drei Wochen später fällt – sofern die Witterung „mitspielt“ – der Startschuss zur Umgestaltung der Ruhrstraße.

Bereits im vergangenen Herbst hatte die Stadt Olsberg begonnen, die Südseite der Ruhrbrücke zu sanieren und zu erweitern. Voraussichtlich ab Montag [29. Februar 2016] werden die Brückenbauarbeiten weitergeführt. Konkret wird die Kappe des Gehwegs fertiggestellt. Die provisorische Fahrbahndecke wird ausgetauscht und es werden die endgültige Abdichtung und die Asphaltdecke angelegt. Ebenso gibt es dann ein neues Brückengeländer – die jetzige Holzkonstruktion ist ein Provisorium.

Das Ziel: Die Brücke soll breiter werden, da künftig hier der RuhrtalRadweg verlaufen wird. In ihrer alten Breite bildet die Ruhrbrücke einen „Engpass“. Nachdem die Brücke auf die künftigen Bedürfnisse angepasst ist, können nun in Kürze auch die anderen Bereiche der Ruhrstraße modernisiert und umgestaltet werden.

Die Arbeiten sind – wie bereits im vergangenen Jahr – mit einigen Veränderungen in der Verkehrsführung verbunden. So gilt ab Montag [29. Februar 2016] eine Einbahnstraßenregelung. Über die Ruhrstraße ist dann Autoverkehr – ebenso wie im Vorjahr – nur noch vom Olsberger Markt kommend in Richtung Bigge möglich. Dies betrifft den Streckenabschnitt vom Markt bis zur Ruhrbücke – umgekehrt ist Autoverkehr von Bigge in Richtung Olsberg nur noch bis zur Ruhrbrücke möglich. Das bedeutet, dass Einrichtungen wie Rathaus, Konzerthalle und das AquaOlsberg, aber auch die Gewerbebetriebe und das Feuerwehrhaus in der Ramecke von Bigge kommend wiederum problemlos erreicht werden können.

Für Besucher des Bereiches rund um die Ruhrbrücke empfiehlt die Stadt Olsberg, den Großraumparkplatz hinter der Konzerthalle zu nutzen, der über die Zufahrt gegenüber dem Café Hagemeister erreicht werden kann – in den nächsten Wochen sowohl aus Richtung Olsberg wie auch aus Richtung Bigge.

Voraussichtlich Ende März 2016 startet dann der Umbau der Ruhrstraße. Hier sollen eine schmalere Fahrbahn für Autos und Lkw, Angebotsstreifen für Radfahrer und großzügige Bürgersteige dazu einladen, sich in Olsberg wohlzufühlen – ebenso wie mehr Grün im Straßenraum. Parallel dazu werden in mehreren Bereichen die Ver- und Entsorgungsleitungen im Straßenraum erneuert.

Trotz der Arbeiten sollen Grundstücke und Nebenstraßen so weit wie möglich erreichbar werden. Während der Arbeiten – voraussichtlich bis Ende August 2016 – wird auch weiter die Einbahnstraßenregelung zwischen Markt und Bigge gelten. Eine Änderung: Der Großraumparkplatz hinter der Konzerthalle wird dann nur noch aus Olsberg in Fahrtrichtung Bigge erreichbar sein.

Wie bereits im Vorjahr sei die Weiterentwicklung der Innenstadt ganz ohne Einschränkungen nicht machbar, betont Bürgermeister Wolfgang Fischer – es gehe aber zum einen darum, diese Einschränkungen im erträglichen Rahmen zu halten und zum anderen, den engen Dialog mit Bürgerschaft, Eigentümern, Einzelhändlern und anderen Beteiligten fortzusetzen. Und nicht zuletzt dürfe man das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verlieren: „Wir wollen, dass die Stadt Olsberg für unsere Bürgerschaft auch weiter ein attraktiver und moderner Ort zum Leben, für Arbeit und Freizeit und natürlich auch zum Einkaufen bleibt.

Auch im weiteren Verlauf der Bauarbeiten in der Innenstadt werden Interessierte aktuelle Infos unter www.olsberg-gestaltet-zukunft.de im Internet finden.

Quelle: Stadt Olsberg