Print Friendly

Olpe (ots). In der vergangenen Woche schloss Landrat Frank Beckehoff als Leiter der Kreispolizeibehörde mit dem Vorstand der Siedlungs- und Baugenossenschaft Meschede eG, Josef Lumme und Elmar Reuter, eine Kooperationsvereinbarung zum Einbruchschutz.

Sicherheit ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen. Die eigene Wohnung ist dabei einer der sensibelsten Bereiche des Einzelnen. Das Sicherheitsgefühl wird deshalb ganz wesentlich auch durch den Grad an wahrgenommener Sicherheit in der Wohnung und deren Umfeld geprägt. Nicht umsonst sind bei Opfern von Wohnungseinbrüchen erhebliche negative Folgen durch die Verletzung dieses persönlichen Refugiums zu beobachten.

Dieses Sicherheitsgefühl ist zentrales Thema der Bemühungen der Kreispolizei-behörde Olpe, wenn sie Bürgern Anregungen gibt, wie sie ihre Wohnungen optimal schützen können. Erfahrungsgemäß lassen sich meist Wohneigentümer hinsichtlich möglicher Verbesserungen ihrer Sicherheit beraten. Deshalb zielte die Polizei Olpe mit einem zusätzlichen Schritt auf die Sicherheit von Mietern.

Foto von der Vertragsunterzeichnung: Im Vordergrund am Tisch (von links) Landrat Frank Beckehoff mit Josef Lumme und Elmar Reuter von der SBG, stehend im Hintergrund Kriminaloberrat Hans Jürgen Sterk (hinten links) und Polizeirat Mike Schnitzler. Foto: © Kreispolizeibehörde Olpe

Foto von der Vertragsunterzeichnung: Im Vordergrund am Tisch (von links) Landrat Frank Beckehoff mit Josef Lumme und Elmar Reuter von der SBG, stehend im Hintergrund Kriminaloberrat Hans Jürgen Sterk (hinten links) und Polizeirat Mike Schnitzler. Foto: © Kreispolizeibehörde Olpe

Nachdem im vergangenen Jahr ein Kooperationsvertrag mit der Wohnungsgenossenschaft Südsauerland geschlossen wurde, konnte in diesem Jahr die Siedlungs- und Baugenossenschaft (SBG) für eine Kooperation gewonnen werden. Die SBG wurde vor über 80 Jahren in Meschede gegründet und betätigt sich als Verwalter genossenschaftlichen Wohneigentums. Im Kreis Olpe besitzt die SBG Wohneigentum vor allem in der Gemeinde Finnentrop, die bis zur kommunalen Neugliederung im Jahr 1969 zum Altkreis Meschede gehörte.

Im Rahmen der vertraglich festgelegten Kooperation wollen beide Partner die Sicherheit der von der SBG betreuten Wohnungen optimieren. So werden die vorhandenen Wohnungen, sofern noch erforderlich, kontinuierlich hinsichtlich der Einbruchsicherheit nach DIN-Standard umgerüstet. Die Quartiere werden nach Aspekten städtebaulicher Kriminalprävention gestaltet. Den Mietern werden über das genossenschaftseigene Informationssystem aktuellste polizeiliche Tipps und Hinweise zu sicherheitsbewusstem Verhalten angeboten.

Die Mitarbeiter der Kriminalprävention und des Opferschutzes der Kreispolizeibehörde Olpe werden die Wohnungsgenossenschaft bei der technischen Sicherung ihrer Gebäude und Wohnungen beraten. Sie bieten außerdem für Angestellte der SBG sicherheitstechnische Fortbildungen an. Den Mietern werden über das genossenschaftliche Informationssystem aktuelle polizeiliche Tipps und Hinweise zu sicherheitsbewusstem Verhalten weitergeleitet. Darüber hinaus wird die SBG von der Kreispolizeibehörde auch in anderen Bereich der Kriminalprävention unterstützt. Beide Vertragspartner sehen in den vereinbarten Maßnahmen einen wichtigen Schritt zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität verbunden mit der Erhöhung des Sicherheitsgefühls der Mieter.

Quelle: Kreispolizeibehörde Olpe
Foto: © Kreispolizeibehörde Olpe