Print Friendly, PDF & Email

Niedereimer. Das mit mehr als 120 Frauen sehr gut besuchte Stephanushaus in Niedereimer bebte, als die Damen am Wochenende unter sich wieder den traditionellen KFD-Karneval feierten.

Zwiegespräch im Theater (Helga Glaremin u. Beatrix Voß)

Zwiegespräch im Theater (Helga Glaremin u. Beatrix Voß)

„Cindy aus Marzahn“ alias Claudia Gunkel-Timmermann verstand es erneut, als Moderatorin die Frauleute mit Jeckenfieber zu infizieren. 16 Stücke hatten die elf Eigenwächse aus der KFD in wochenlanger Probenarbeit einstudiert, um das generationen- und konfessionsübergreifende weibliche Publikum zu begeistern. Die Akteurinnen wechselten das Programm zwischen Tänzen, gespielten Witz, Zwiegesprächen sowie Sketchen und wurden dafür vom Publikum mit wahren Beifallstürmen belohnt. Ebenso ließ es sich die Bauchtanzgruppe nicht nehmen, erneut einen eigens einstudierten orientalischen Tanz zum Besten zu geben. Es herrschte an diesem Abend unter den Frauen wiederum eine total ausgelassene Stimmung und das Zwergfell wurde während der gut dreistündigen Aufführungen arg strapaziert. Durch die Schunkellieder als Einlage gelang es den Damen während der Veranstaltung zusätzlich die Alltagssorgen zu vergessen. Noch bis tief in die Nacht hinein feierten, schunkelten und tanzten die größtenteils verkleideten jecken Weiber mit ordentlicher Frauenpower.

Auszüge aus dem Programm sind am kommenden Mittwoch (06.02.) noch beim Seniorenkarneval zu sehen. Die Damen freuen sich schon jetzt auf ihren zweiten Auftritt im Stephanushaus.

Quelle: KFD Niedereimer