Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Zwei Brücken über die Henne werden derzeit saniert. An der Brücke am Rautenschemm waren die beiden 18 Meter langen und 2,25 Meter breiten Gehwege derart marode, dass sie von Grund auf erneuert werden müssen. Die Betonplatte der Fahrbahn hingegen kann instand gesetzt werden. Dort wird eine neue Asphaltdecke aufgebracht. Ein neues Geländer – gestaltet wie auf der Johannesbrücke – wird ebenfalls auf beiden Seiten eingesetzt.

Auch auf der Brücke am Schlotweg wird zunächst der Asphalt entfernt. Die Betonplatte muss saniert und neu abgedichtet werden. Erneuert werden muss dort lediglich der 20 Meter lange und 1,80 Meter breite Gehweg zum Kreishaus hin. Auf der gegenüberliegenden Seite wird der Bürgersteig lediglich ausgebessert. Auch das Geländer bleibt erhalten. Eine neue Asphaltdecke wird dann zum Schluss aufgebracht.

An der Brücke am Rautenschemm wird der Gehweg komplett erneuert. Foto: Stadt Meschede

An der Brücke am Rautenschemm wird der Gehweg komplett erneuert. Foto: Stadt Meschede

Damit der Verkehr dennoch weiter laufen kann, wird schrittweise gearbeitet. Baubeginn war Ende September 2014. Seitenwechsel soll, so Bauleiter Rafael Czochara vom Fachbereich Infrastruktur der Stadt Meschede, um den 10. November 2014 sein. Spielt das Wetter mit, sollen die Arbeiten noch vor Weihnachten komplett fertig gestellt werden.

Kostenpunkt für beide Maßnahmen zusammen: Knapp 200.000 Euro muss die Stadt Meschede dafür aufbringen. Die Brücke am Rautenschemm wurde 1969 gebaut, die im Schlotweg 1972. Beide Brücken werden nun zum ersten Mal saniert.

Quelle: Stadt Meschede