Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Im Bürgerzentrum Alte Synagoge wird am Sonntag [14. April 2013] eine Kulturring-Ausstellung eröffnet, in der Zeichnungen des Wuppertaler Künstlers Krzysztof Juretko gezeigt werden. Juretko setzt sich seit 1993 mit den bewegten Körpern der Tänzerinnen und Tänzer des Tanztheaters Pina Bausch auseinander.

Zu sehen sind in der Ausstellung in Kohle- und Bleistiftzeichnungen Tanz- und Bewegungsstudien sowie Gegenüberstellungen mit klassischen Darstellungen aus der Kunstgeschichte. „Überzeichnungen“ nennt Juretko diese Werke.

Tanzszene VI des Künstlers Krzysztof Juretko. Foto: Kulturring Meschede

Tanzszene VI des Künstlers Krzysztof Juretko. Foto: Kulturring Meschede

Der Künstler stammt aus Liegnitz, studierte Erziehungswissenschaft und Kunst in Breslau, danach Kunst und Kunsterziehung in Wuppertal. Während des Trainings und der Proben des weltberühmten Tanztheaters in der Wuppertaler „Lichtburg”, im Opernhaus oder im Schauspielhaus übertrug er den Eindruck der Bewegung auf das Papier.

Prof. Carl-Peter Buschkühle wird die Besucher der Vernissage an das Werk Juretkos heranführen, der Arnsberger Gitarrist Jerzy Koenig wird der Eröffnung den musikalischen Rahmen geben. Die Ausstellung ist danach bis zum 05. Mai 2013 freitags bis sonntags von 15.00 bis 18.00 geöffnet.

Termin der Vernissage:

Sonntag [14. April 2013] um 11.00 Uhr im Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede, Kampstraße.

Quelle: Kulturring Meschede