Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Abwechslungsreiche Kammermusik erklingt am Dienstag [17. Oktober 2017] um 20 Uhr im Bürgerzentrum „Alte Synagoge“. Zu Gast beim Kulturring ist das Wupper-Trio mit Sayaka Schmuck – Klarinette, Ken Schumann – Violine und Andreas Hering – Klavier. Unter dem Obertitel „Von Klassik bis Tango“ haben die Musiker ein durchaus populäres Programm zusammengestellt, das von Beethovens „Gassenhauer-Trio“ über eine Meditation von Jules Massenet und 3 Sätze aus Max Bruchs „Acht Stücken“ op. 83 hinführt zu Astor Piazzollas „Vier Jahreszeiten“, den „Cuatro Estaciones Porteñas“.

Der berühmte argentinische Bandoneonist und Komponist war der Begründer des „Tango Nuevo“, einer Weiterentwicklung des traditionellen Tangos in Argentinien. Anstatt zum Tanzen scheint Piazzolas „Tango Nuevo“ aber eher zum kontemplativen Zuhören geeignet zu sein. Die vier unterschiedlichen Teile der Tango-Suite entstanden nun zwischen 1965 und 1970 und wurden von Piazzollas Quintett 1970 im Teatro Regina in Buenos Aires ursprünglich in einer Streicherbesetzung mit Klavier, elektrischer Gitarre und Bandoneon uraufgeführt. Piazzolla verarbeitet in seiner Suite den „Tango Nuevo“ mit Einflüssen von Strawinski, Hindemith und Bartok und weitet die Stimmführung durch eine Jazzharmonie aus.

Sayaka Schmuck, Ken Schumann und Andreas Hering sind das Wupper-Trio. Foto: © Wupper-Trio

Sayaka Schmuck, Ken Schumann und Andreas Hering sind das Wupper-Trio. Foto: © Wupper-Trio

Das junge Ensemble mit Sayaka Schmuck, Ken Schumann und dem Andreas Hering bietet feinste Kammermusik auf höchstem Niveau. Die drei preisgekrönten jungen Musiker verbindet eine langjährige Bühnenerfahrung, ausgezeichnete Beherrschung ihrer Instrumente und die Liebe zur Kammermusik. Das Publikum zeigt sich immer wieder begeistert von den charismatischen Auftritten des Trios sowie den vielfältigen Programmen. Sayaka Schmuck, dem Mescheder Publikum bekannt durch das Konzert mit ihrem Klarinetten-Trio im Jahr 2015, studierte in Weimar, Hannover und Berlin bei prominenten Künstlern und arbeitete in vielen Orchestern und ist seit 2015 Mitglied der Radiophilharmonie Hannover des NDR.

Der Geiger Ken Schumann studierte bei Zakhar Bron, Thomas Brandis und Heime Müller, wurde in vielen nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und gründete 2012 das Schumann-Quartett. Andreas Hering studierte Klavier bei Stephan Imorde und Matthias Kirschnereit in Rostock und absolvierte dort im Jahr 2012 sein Konzertexamen „mit Auszeichnung“. Auch er ist Preisträger vieler Wettbewerbe und unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und ist seit 2012 an der städtischen Musikschule Iserlohn tätig.

Karten für das Konzert am Dienstag [17. Oktober 2017] um 20.00 Uhr im Bürgerzentrum „Alte Synagoge“ gibt es für 19 Euro bei den Bürgerbüros der Stadt Meschede (Telefon: 0291-205136) und Abendkasse.

Quelle: Kulturring Meschede e.V.
Foto: © Wupper-Trio