Print Friendly, PDF & Email

Meschede (ots). Unter dem Vorwand die Wasserleitungen überprüfen zu müssen, verschaffte sich am Donnerstag [22. Januar 2015] ein Mann Zutritt zu einer Wohnung am Ahornweg in Meschede. Gegen 15:00 Uhr klingelte der Unbekannte und die 85 Jahre alte Bewohnerin öffnete die Tür. Auf den Hinweis, dass im Rahmen von Bauarbeiten die Leitung kontrolliert werden müssten, ließ die Frau den Mann in die Wohnräume. Dieser hatte ein Funkgerät bei und sprach damit mit einer weiteren Person, um seinen Vorwand noch glaubwürdiger erscheinen zu lassen.

In der Wohnung bat der Mann die Bewohnerin dann Geld für ihn zu wechseln. Die 85-Jährige kam dem Wunsch nach und legte das Geld in der Küche bereit. Um gefahrlos dieses Geld stehlen zu können, bat der Unbekannte sein Opfer, für mindestens fünf Minuten das Wasser in einem bestimmten Raum laufen zu lassen und dabei zu beobachten. Er täte das selbe in einem anderen Zimmer der Wohnung.

Der Bitte kam die Rentnerin nach. Als sie nach einigen Minuten nach dem Unbekannten schauen wollte, hatte dieser bereits die Wohnung verlassen. Dabei hatte er das bereitgelegte Geld eingesteckt und gestohlen. Das Opfer konnte den Trickdieb beschreiben als männlich, etwa 40 Jahre alt, ungefähr 180 Zentimeter groß, mit schlanker Figur, schwarzen, kurzen Haaren und gepflegtem Erscheinungsbild. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch.

Zeugen, die den angeblichen Handwerker am Donnerstag [22. Januar 2015] in Meschede gesehen haben oder die vielleicht ebenfalls angesprochen worden sind, werden gebeten, sich unter 0291-90200 mit der Polizei Meschede in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt eindringlich vor diesen angeblichen Handwerkern. Diese nutzen das Vertrauen von Hausbewohnern aus, um so in deren Wohnungen zu gelangen. Dort werden die Opfer dann abgelenkt, um Diebstähle begehen zu können. Die Polizei empfiehlt:

  • Lassen Sie niemanden ungeprüft in Ihre Wohnung. Jeder Handwerker kann sich ausweisen.
  • Fragen Sie im Zweifelsfall telefonisch bei der Firma nach, die die Arbeiten in Auftrag gegeben hat oder diese ausführt.
  • Lassen Sie den Handwerker während dessen vor Ihrer Wohnung beziehungsweise vor Ihrem Haus warten und schließen Sie die Tür. Echte Handwerker werden dafür Verständnis haben.
  • Lassen Sie niemals Personen in Ihrer Wohnung alleine in einem Raum. Bleiben Sie immer in der unmittelbaren Nähe. Holen Sie sich bei Bedarf Unterstützung von Nachbarn, Verwandten oder Freunden.
  • Rufen Sie bei Ihrer Polizei an, sollten Sie sich im Einzelfall unsicher sein.
  • Erstatten Sie umgehend Anzeige bei Ihrer Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © KPB HSK (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)