Print Friendly

Meschede. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, aber bei den „Mescheder Stadtgesprächen“ geht es engagiert weiter. Die Projektgruppe „Freude unterm Weihnachtsbaum“ steckt mitten in ihrer Planung. Die Gruppe hat sich erneut zum Ziel gesetzt, Geschenke für Kinder aus Familien mit knappem Geldbeutel zu organisieren. Es sind bereits viele Wünsche von Kindern zusammen gekommen.

Neben den bekannten Werkstätten trifft sich auch die neue Gruppe „Gleichstellung“ wieder. Diese befasst sich mit der Organisation des Frauenfrühstücks im kommenden Frühjahr.

Zudem wird ein neues Projekt vorgestellt, das sich gerne als feste Werkstatt in den Stadtgesprächen etablieren möchte. Radfahren soll in Meschede attraktiver gemacht werden. Alle interessierten Radfahrer sind daher eingeladen, sich mit ihren Ideen einzubringen.

Auch die Werkstatt „Gemeinsam statt einsam“, die Gruppe „Vielfalt – Miteinander leben“ und die Gruppe „Flüchtlinge“ sind weiterhin bei den Stadtgesprächen engagiert und prägen mit Vortragsabenden, internationalen Treffen und viel Engagement die Willkommenskultur in Meschede. Die Werkstatt „Friedensglocken“ trifft sich ebenfalls noch einmal. Sie kann über eine erfolgreiche Aufstellung der Glocken berichten.

Alle engagierten Mescheder, die Interesse an der Mitarbeit an einem Projekt haben oder eine neue Idee einbringen möchten, sind zum nächsten Netzwerktreffen am Montag [28. November 2016] um 18 Uhr in die Fachhochschule Südwestfalen (Lindenstraße 53) herzlich eingeladen.

Quelle: Bündnis für Familie in Meschede