Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Nach der Sommerpause geht es bei den „Mescheder Stadtgesprächen“ engagiert weiter. Alle engagierten Meschederinnen und Mescheder, die Interesse an der Mitarbeit in einem Projekt haben, bereits engagiert sind, oder eine neue Idee einbringen möchten, sind zum nächsten Netzwerktreffen am Dienstag [12. September 2017] um 18 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum (Kastanienweg 6) herzlich eingeladen.

Neben den bekannten Werkstätten möchte sich auch eine neue Werkstatt etablieren, die sich mit der künstlerischen Gestaltung der grauen Außengehäuse der Strom- und Verteilerkästen der Dt. Telekom AG beschäftigt. Nach dem Motto „Aus Grau wird Bunt“ sollen die Außengehäuse mit ansprechenden Motiven versehen werden. Über neue Mitglieder würde sich die Gruppe sehr freuen.

Die Gruppe „Gemeinsam statt einsam“ trifft sich, um die Planungen für den Tag der Nachbarschaften am Samstag, 16. September, abzuschließen. Die Gruppe „Hochschulstadt“ nutzt die „Stadtgespräche“ zum gegenseitigen Informationsaustausch. Aktuelle Themen sind der Wohnungsmarkt für Studenten, Führungen der FH und Themenvorschläge für Haus- und Bachelorarbeiten.

Die Gruppe „Radfahren“ beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den touristischen Radwegen. Es wird nach Alternativmöglichkeiten gesucht, um den Ruhrtalradweg (Bereich Meschede) und die Henneseeschleife sicherer und attraktiver zu machen.

Die Werkstatt „Gleichstellung“ beschäftigt sich mit gleichstellungsrelevanten Themen. Auch die Gruppe „Flüchtlinge“ als Plattform für ehrenamtliches Engagement ist bei den „Stadtgesprächen“ wieder mit dabei.

Quelle: Lokales Bündnis für Familie Meschede
Grafik: © Lokales Bündnis für Familie Meschede