Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Die Freiwillige Feuerwehr im Stadtgebiet leistet hervorragende Arbeit. Die Stadt Meschede setzt auch weiterhin auf die ehrenamtlichen Brandschützer. Damit das auch mit der Bezirksregierung abgestimmt werden kann, muss der Brandschutzbedarfsplan zum zweiten Mal fortgeschrieben werden. Thema ist das am Montag [22. September 2014] um 16.30 Uhr im Ausschuss für öffentliche Sicherheit und Umwelt im Sitzungssaal des Rathauses.

Die Stadt Meschede hat den Feuerschutz bisher stets ausschließlich ohne hauptamtliche Kräfte gewährleistet. Die Freiwillige Feuerwehr hat dies übernommen. Die Bezirksregierung Arnsberg erteilte dafür eine Ausnahmegenehmigung. Diese ist bis zum 31. März 2015 befristet. Für die Verlängerung – voraussichtlich für weitere fünf Jahre – ist es nötig, die zweite Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans vorzulegen.

Der Plan beschreibt die Struktur der Freiwilligen Feuerwehr Meschede, die Risiken im Stadtgebiet, definiert das Schutzziel und gibt Auskunft über die zukünftige Brandschutzstruktur und die vorgesehenen Investitionen. Nach diesem Plan werden die Einsätze der Feuerwehr abgewickelt, die personelle Struktur angepasst und die sächliche und technische Ausrüstung – natürlich in enger Zusammenarbeit mit der Wehrführung – beschafft.

Ein Personal- und Fahrzeugkonzept ist mit den Wehren und dem Kreisbrandmeister abgestimmt. „Die Stadt Meschede wird die Feuerwehr auch weiter nach Möglichkeiten und Bedarf unterstützen. Auch bisher konnte man stets auf gute Zusammenarbeit vertrauen“, so Bürgermeister Uli Hess.

456 aktive Kameradinnen und Kameraden sind derzeit registriert – das ist der höchste Stand seit 15 Jahren. In den acht Gruppen der Jugendfeuerwehr sind zahlreiche Mädchen und Jungen aktiv. Viele von ihnen wechseln später in die aktiven Einheiten. Dennoch: Mit Blick auf den demografischen Wandel ist ein wichtiges Ziel, dass auch in Zukunft neue Feuerwehrleute gewonnen werden. Schließlich muss die Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl freiwilliger Wehrleute auch tagsüber stets gewährleistet sein.

Helfen soll dabei eine Arbeitsgruppe „Mitgliederwerbung Freiwillige Feuerwehr Meschede“, die 2015 ins Leben gerufen werden soll. Feuerwehr, Verwaltung und Politik sollen darin vertreten sein. Zusätzlich soll es um Fragen der Motivation in der aktiven Wehr gehen.

Quelle: Stadt Meschede