Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Wer Sport treibt oder sich für Sport interessiert, hat derzeit in der Stadt Meschede die Chance, die Zukunft mitzugestalten: Ein Sportentwicklungskonzept soll entstehen. Die Stadt will im Zusammenspiel mit Bürgern und Vereinen die Weichen stellen für die sportlichen Aktivitäten. Sechs Seiten umfasst der Fragebogen, den Interessierte unter anderem auf www.meschede.de herunterladen können.

Wer Sport treibt, kann mitreden: Bürger jeden Alters sind eingeladen, sich an der Fragebogenaktion der Stadt zu beteiligen. Bildnachweis: Arnold Kotthoff

Wer Sport treibt, kann mitreden: Bürger jeden Alters sind eingeladen, sich an der Fragebogenaktion der Stadt zu beteiligen. Bildnachweis: Arnold Kotthoff

Fragen beziehen sich auf alle Formen sportlicher Aktivität – ob man nur gelegentlich und eher gemütlich ein wenig Freizeitsport oder regelmäßig Leistungssport betreibt.

Gisela Bartsch, Leiterin des Fachbereichs Generationen, Bildung, Freizeit, betont: „Wir wollen auf den Prüfstand stellen, was die Leute jetzt wollen. Die Bürger können mitreden und Einfluss nehmen.“ Ihr ist wichtig: „Wir wollen alle Gruppen mit einbeziehen und eine Rückmeldung aus der Bevölkerung haben.“ Darum sind auch jene Sportbegeisterten zum Mitmachen aufgerufen, die keinem Verein angehören und allein Sport treiben. Auch das Alter spielt keine Rolle. Es gab bereits eine Informationsveranstaltung für Senioren. Außerdem läuft eine Befragung in den Kindergärten. „Wir wollen auch zeigen, was es bereits alles gibt“, erklärt Gisela Bartsch.

Eine große Informationsveranstaltung dazu findet am Donnerstag, 20. Juni, um 18.30 Uhr in der Mensa des August-Macke-Schulzentrums in Meschede statt.

Eine ähnliche Veranstaltung für alle Sportvereine organisiert der Stadtsportverband für den 25. Juni. Denn auch vor den Vereinen macht der demografische Wandel nicht halt. Gisela Bartsch: „Strukturelle Veränderungen werden erforderlich sein.“ Um ihre Meinung kund zu tun, sollten sich somit auch Vereine an der Bürgerbefragung zum Sportverhalten beteiligen.

Die Fragebogenaktion läuft bis September. Ausgewertet wird sie dann vom SK-Kompetenz-Team. Von der Stadt unter die Lupe genommen werden in den nächsten Monaten auch die Sportstätten im Stadtgebiet. Baulicher und technischer Zustand werden geprüft. Mitte/Ende 2014 soll das Sportentwicklungskonzept fertig sein, nennt Gisela Bartsch den Zeitrahmen. Sie ruft noch einmal dazu auf, die Chance zum Mitgestalten zu nutzen und den Fragebogen auszufüllen: „Wir bitten um intensivste Beteiligung.“

Quelle: Stadt Meschede