Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Ein junges Vokalensemble macht zur Zeit in Deutschland Furore. Beim Kulturring sind die Herren des „Ensemble Nobiles“ am kommenden Dienstag [01. September 2015] um 20 Uhr zu Gast in der ev. Christuskriche und präsentieren ein Programm, das Schuberts berühmte „Deutsche Messe“ im Mittelpunkt hat.

Rund um dieses Werk, das die feststehenden Teile der Messe, das „Ordinarium“, vorstellt, werden Messgesänge alter Meister zu hören sein – etwa von des Préz und Ruffo, aber auch Kompositionen der letzten Jahrzehnte. Schuberts Messkompositionen gehörten schon immer zum Lieblingsstücken deutscher Männerchöre – daher ist dieses Programm besonders auch für Chorsänger interessant; das berühme „Heilig, heilig“ wurde sogar ins neue „Gotteslob“ aufgenommen!

Das 2006 gegründete „Ensemble Nobiles“ besteht aus fünf ehemaligen Mitgliedern des Thomanerchores Leipzig. Das Repertoire reicht von der spätmittelalterlichen Messe bis zur Moderne und dies im profanen wie auch sakralen Bereich.

Ensemble Nobiles. Foto: © Christian Wolf

Ensemble Nobiles. Foto: © Christian Wolf

In der letzten Zeit haben die Musiker bedeutende Preise und Auszeichnungen erhalten: Beim Deutschen Musikwettbewerb 2014 wurde das Ensemble jeweils mit Stipendien des Deutschen Musikrates, der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Marie-Luise Imbusch-Stiftung ausgezeichnet und in die 59. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen – in diesem Rahmen konzertieren die Sänger auch in Meschede. Beim 9. Deutschen Chorwettbewerb 2014 in Weimar wurde das Ensemble mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Rundfunkanstalten im In- und Ausland sendeten Beiträge und Konzertmitschnitte des Ensembles. Das Ensemble Nobiles konzertierte bei Festivals wie dem Bachfest Leipzig und dem Kultursommer Rheinland-Pfalz sowie in den Niederlanden, Frankreich, der Schweiz und Neuseeland.

Tickets gibt es für 14 Euro (ermäßigte Karten sind auch verfügbar) im Vorverkauf in den Bürgerbüros der Stadt Meschede (Telefon: 0291-205136).

Quelle: Kulturring Meschede