Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Die Brüstung lässt es schon erahnen: Die Arbeiten an der Ruhrbrücke gehen mit großen Schritten voran. Ende Mai 2014, sagt Bauleiter Rafael Czochara vom Fachbereich Infrastruktur der Stadt Meschede, wird die 60 Meter lange Brücke fertig sein. Die Befürchtung, dass die laut Vorschrift 1,30 Meter hohe Brüstung zu massiv sein könnte, kann jetzt schon ausgeräumt werden: Luftig wird sie aussehen, auf jeder Seite mit insgesamt 32,80 Metern offen gestaltetem Geländer dazwischen. Das ist bereits erkennbar.

Sehr viel schmaler als früher wird die Fahrbahn: Nur noch vier Meter misst das Asphaltband in der Mitte der Brücke. Rechts und links bleibt viel Raum für Fußgänger und Fahrradfahrer – denn auch der Ruhrtalradweg führt künftig über diese Brücke. Ein besonderer Hingucker wird die Beleuchtung: Grünes Licht unter der Brücke wird Akzente setzen – ähnlich wie an der geöffneten Henne. „Sowohl optisch wie auch baulich setzen wir damit die Weiterentwicklung des Stadtzentrums in Meschede fort“, so Bürgermeister Uli Hess. Nach der Freigabe des Innenstadtrings im Sommer 2013 setze nun die „neue“ Ruhrbrücke einen weiteren Blickpunkt für die Kreis- und Hochschulstadt.

Die Bauarbeiten an der Ruhrbrücke schreiten voran. Foto: Stadt Meschede

Die Bauarbeiten an der Ruhrbrücke schreiten voran. Foto: Stadt Meschede

Anders als geplant mussten auch neue Bruchsteine aus Diabas aus Anröchter Kalkstein für die Verkleidung der Brücke verbaut werden: „Die alten Steine waren alle gerissen, die konnten wir nicht mehr verwenden“, so Rafael Czochara. Das ändert nichts daran, dass die Kosten im Rahmen bleiben, betont er: „420.000 Euro wurden bisher ausgegeben. Insgesamt sind 620.000 Euro veranschlagt.

Auch wenn der Winter eigentlich keiner war, reichte die Witterung, um Rafael Czochara einen Strich durch die Rechnung zu machen. Ende des Jahres sollte die Baumaßnahme ursprünglich fertig sein. Doch: „Für die Grundierung brauchen wir 8 Grad Bauteiltemperatur – das heißt, das Brückenbauwerk darf nicht kälter sein“, erläutert der Bauleiter. Doch bis die Temperaturen stimmten, verging viel mehr Zeit als vorgesehen.

Die Fotomontage zeigt das Lichtkonzept für die Ruhrbrücke. Foto: Stadt Meschede

Die Fotomontage zeigt das Lichtkonzept für die Ruhrbrücke. Foto: Stadt Meschede

Ende Mai 2014 soll nun alles fertig sein. Für Fahrzeuge bleibt die Brücke dennoch weiterhin gesperrt. Vor wenigen Tagen haben bereits die Arbeiten an der Ruhrpromenade direkt neben der Ruhrbrücke begonnen.

Quelle: Stadt Meschede