Print Friendly, PDF & Email

Meschede/ Olsberg/ Bestwig. Radfahren – eine faszinierende Freizeitbeschäftigung, die auch im „Land der 1000 Berge“ immer attraktiver wird. Grund dafür: Ein immer besseres Radwegenetz – und E-Bikes, die dem Radler „Rückenwind“ auch bei steilen Anstiegen geben. Speziell an „Radfahrer 50+“ richtet sich eine Verkehrssicherheitsaktion des „Netzwerks verkehrssicheres NRW“, zu dem die Fachbereiche Ordnung der Städte Meschede und Olsberg am 06. Oktober 2013 nach Meschede einladen. Aus Olsberg startet dazu eine geführte Radwanderung.

Schließlich geht es bei der Veranstaltung um Sicherheit auf zwei Rädern“, so Udo Dünnebacke vom Fachbereich Ordnung der Stadt Olsberg, „da passt es, wenn wir bereits mit dem Fahrrad nach Meschede anreisen.“ Neben jeder Menge Informationen rund ums Rad erwartet die Teilnehmer am Zielort auch das Bürgerfest, das am Sonntag [06. Oktober 2013] in der Kreis- und Hochschulstadt stattfindet. Start der Radwanderer ist am Veranstaltungstag um 11 Uhr am Olsberger Rathaus; um 11.30 Uhr besteht für Interessierte aus der Gemeinde Bestwig die Möglichkeit, sich am Bestwiger Bahnhof zu der Gruppe zu gesellen. Ankunft wird gegen 12 Uhr am Rathausplatz in Meschede sein. Die Rückfahrt kann dann – individuell oder als Gruppe – entweder mit dem Rad oder per Bahn erfolgen. Aus organisatorischen Gründen bitten die Veranstalter, sich bis spätestens Freitag [04. Oktober 2013] unter 02962/982-232 beim Bürgerservice der Stadt Olsberg kurz anzumelden. „Dass das Fahrrad verkehrssicher ist und die Mitfahrer einen Helm tragen, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein“, so Udo Dünnebacke.

Informationen, Unterhaltung und Fahrspaß für alle Radfahrer „50+“: Udo Dünnebacke (Stadt Olsberg), Rolf Schemme (Kreispolizeibehörde HSK) und Jochen Woelke (Stadt Meschede) laden alle Interessierten für den 6. Oktober auf den Mescheder Rathausplatz ein. Foto: Stadt Meschede/Stadt Olsberg

Informationen, Unterhaltung und Fahrspaß für alle Radfahrer „50+“: Udo Dünnebacke (Stadt Olsberg), Rolf Schemme (Kreispolizeibehörde HSK) und Jochen Woelke (Stadt Meschede) laden alle Interessierten für den 6. Oktober auf den Mescheder Rathausplatz ein. Foto: Stadt Meschede/Stadt Olsberg

In Meschede selbst erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Mix aus Information und Unterhaltung rund um die Themenkomplexe Fahrrad und Sicherheit – speziell für Menschen „50+“, aber auch für andere Interessierte. Namhafte Fahrradhersteller sind mit vier 18 Meter langen Info-Trucks auf dem Rathausplatz präsent, in Testfahrten kann man E-Bikes einmal selbst ausprobieren. Als Partner haben sich die Organisatoren die Kreispolizeibehörde HSK, Bezirksverkehrswacht, heimische Fahrradhändler und den Seniorenbeirat mit ins Boot geholt. Ebenfalls im Angebot: Geführte Touren mit einem „Zweirad in anderer Form“ – dem Segway. Eindrückliche Erlebnisse verspricht auch GERT – die Abkürzung steht für „Gerontologischer Testanzug“. Der „Alterssimulationsanzug“ macht die typischen Einschränkungen älterer Menschen auch für Jüngere erlebbar. „So können sich auch jüngere Menschen einmal in die Wahrnehmung hineinversetzen, die viele Senioren im Straßenverkehr haben“, so Rolf Schemme, Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde HSK.

Die Fachbereiche Ordnung der Städte Meschede und Olsberg laden alle Radfahrer „50+“ und alle anderen Interessierten für Sonntag [06. Oktober 2013] ab 11 Uhr auf den Mescheder Rathausplatz ein. „Radfahren ist in jedem Lebensalter eine tolle Sache“, so Jochen Woelke, und Udo Dünnebacke ergänzt: „Und Sicherheit gehört in jedem Fall dazu.“

Quelle: Stadt Meschede / Stadt Olsberg