Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Von unten, von oben, vor allem aber mittendrin: Meschede „aus allen Perspektiven“ erleben konnte Norbert Römer, Fraktionschef der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag, bei seinem Besuch in der Kreisstadt. Gemeinsam mit Dirk Glaser, Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur, ist Norbert Römer in Sauer- und Siegerland unterwegs, um sich über die Projekte der Regionale 2013 zu informieren.

In Meschede stellten ihm Bürgermeister Uli Hess und Martin Dörtelmann, Leiter des Fachbereichs Planung und Bauordnung, im Beisein von Reinhard Schmidt, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat, die zentralen Aspekte des Projekts „WissenWasser-Wandel@meschede.de – eine Hochschulstadt im Fluss“ vor. Das Grundziel: „Die inneren Potenziale der Stadt heben – die Ideen, die spezifisch für diesen Ort sprechen.“ In Meschede ist das ganz besonders das Wasser, das mit Henne-Boulevard, Ruhr- Promenade und auch dem Stadtpark am Kreishaus für Aufenthaltsqualität und Erlebnis-Faktoren sorgen soll. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern hätten Planer und andere Experten Ideen entwickelt, die zur Basis des mit drei Sternen ausgezeichneten Regionale-Projekts geworden seien, resümierte Dirk Glaser: „Die Bürgerbeteiligung in Meschede war vorbildlich.

„HenneWandel“ hautnah: Martin Dörtelmann, Bürgermeister Uli Hess und Reinhard Schmidt (1., 3. u. 4. v. li.) informieren Norbert Römer (2. v. li.), SPD-Fraktionschef im NRW-Landtag, im Henne-Tunnel über den geplanten Henne-Boulevard. Foto: Stadt Meschede

Bürgermeister Uli Hess erinnerte daran, dass sich viele Herausforderungen, vor denen die 59 Kommunen in Südwestfalen stehen, ähneln. So könnten die Regionale und das Mescheder Projekt Vorbildfunktion haben und gleichzeitig Wissen entwickeln, von dem dann andere Städte und Gemeinden in der Region profitieren.

Norbert Römer ließ es sich nicht nehmen, die Innenstadt persönlich zu besuchen und vor Ort zu erleben, wie sich Meschede in den kommenden Jahren verändern wird. Dabei konnte er von der Staumauer des Hennesees Meschede „von oben“ in Augenschein nehmen – und im Henne-Tunnel „von unten“. Dazu haben alle anderen Interessierten ebenso am kommenden Wochenende Gelegenheit: Beim „HenneWandel“ besteht am Samstag und Sonntag [30. und 31. Juli 2011] die Möglichkeit, den Henne-Tunnel zu besichtigen. Kostenlose geführte Touren beginnen stündlich zwischen 12.30 und 17.30 Uhr am Tunnel-Eingang an der Fritz-Honsel-Straße.

Quelle: Stadt Meschede