Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Am Mittwoch [19. September 2012] gibt es wieder Live-Musik in der Tröte. Zu Gast ist an diesem Abend Neil Taylor – der Gitarist aus Robbie Williams Stammband.

Tickets für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf für 6 Euro. An der Abendkasse sind diese für 9 Euro zu bekommen. Der Einlaß beginnt um 20 Uhr.

Neil Taylor. Foto: Pressebild

Über Neil Taylor:

Neil Taylor ‐ aufgewachsen in Bristol ‐ wurde als Jugendlicher beeinflusst von den Stones, Neil Young und Fleetwood Mac der 70er Jahre. Schnell gelangte er ans Gitarre spielen. Seine erste lokale Band war eher noch eine Schülerband namens „Neon“ mit Curt Smith, „Neon“ gilt als Vorläufer der später bekannten Band TEARS FOR FEARS.

Neil folgte dem Ruf von Gründmitglied Curt Smith zu TEARS FOR TEARS und arbeitete mit der Band erfolgreich an den Bandalben und von Weltourneen „ Everybody Wants To Rule The World“ und „Mad World“ sind Klassiker der 80er Jahre.

Diese Zusammenarbeit eröffnete ihm schnell die Musikwelt, beeindruckt von der musikalischen Vielseitigkeit des Gitaristen wurde Neil Taylor schnell einer der Top Session Gitaristen, er spielte mit vielen großen Musiker der aktuellen Musikgeschichte – im Studio und auch auf der Bühne.

TINA TIURNER „Simply The Best“, HOLLY JOHNSON „Blast“, HEATHER NOVA, MORRISSEY, PETER GABRIEL, CHRIS DE BURGH und und und …, erstaunlich ist die Vielschichtigkeit der Namen, kein spezielles Genre. Durchgehend arbeitete Neil Taylor für die unterschiedlichsten Produktionen. Zwischenzeitlich blieb aber immer noch die Zeit für hoch gelobte Solo‐ oder Sideprojekte.

2001 wird Robbie Williams auf sein Talent aufmerksam, Robbie Williams war auf der Suche nach einer Stammband auf die er seine erfolgreiche Karriere aufbauen konnte und fand in Neil Taylor schnell den richtigen Gitaristen. Es folgten Erfolgsalben wie „Sing When You´re Winnning“ oder „Reality Killed The Radio Star“ – Robbie Williams Plan ging auf, denn gerade durch eine erstklassige Stammband gelang es ihm, sich auch im Livebereich als einer der „Topartist“ zu präsentieren. Immer wieder wurde dabei deutlich, das gerade Neil Taylor ein zentraler Punkt dieser Band ist, dies lässt sich auch an dem Bekanntheitsgrad von Neil in der Robbie Williams Fangemeinde abzeichnen. Ihm ist es als einziges Bandmitglied gelungen, neben Robbie Williams ein eignes Profil zu entwickeln. Bis heute dauert diese Zusammenarbeit zwischen Neil Taylor und Robbie Williams an, schon jetzt gibt es die ersten Gerüchte über Robbie Williams Tourdaten nach der erfolgreichen TAKE THAT Reunion.

2007 traf Neil auf den Erfolgsongwriter Steve Torch (z.B. Cher/Believe), dies führte zu einer Zusammenarbeit und es entstand das Bandprojekt „Bullets For Angles“. Mit Steve Torch gelang es Neil in drei jähriger Arbeit sein erstes Soloalbum zu entwickeln „ No Self Control“ , immer wieder wurde während der Welttourneen mit Robbie Williams und den Studiosessions an diesem Album gearbeitet.

Erstaunlich an dieser Soloarbeit von Neil ist, das hier deutlich Spuren der fast zehnjährigen Zusammenarbeit mit Robbie Williams zu finden sind, nicht nur in den Songs – sondern auch im Gesangstil von Neil ‐ deutlich spürt man der Produktion an, das hier immer wieder ein Gedankenaustausch stattgefunden hat – eigentlich würden Robbie Williams sogar Produzenten Kredits zustehen.

„No Self Control“ ist ein Debutalbum der Spitzenklasse, ausgereift in dreijähriger Arbeit präsentiert sich Neil Taylor nicht nur als erstklassiger Gitarist, der stil übergreifend arbeiten kann, sondern auch als erstklassiger Songwriter und Sänger. Das Spektrum des Albums reicht von der Rockballade „Walk Away „ über den eher akustischen Song „Everybody Seems To Know My Name“ bis zum harten Rockstück „No Self Control“ – dem Titelsong des Albums. Neil Taylor wird sich mit diesem Album nicht nur in die Herzen der Robbie Williams Fans spielen – sondern den Status als Sessiongitarist verlassen und sich einen eigenen Namen erarbeiten.