Print Friendly, PDF & Email

Meschede. In den ersten Tagen eines jeden neuen Jahres geht es auf dem Klosterberg etwas ruhiger und beschaulicher zu als sonst – die Gästehäuser sind leer, viele der Wirtschaftsbetriebe sind geschlossen, und auch die Tagesordnung ist geändert.

Die Mönche befinden sich in „Konventsexerzitien“ – Tage der geistlichen Besinnung auf den, der unser Leben trägt. In diesem Jahr begleitet von Abt Johannes Jung OSB vom Schottenstift, einem Kloster im Herzen der österreichischen Hauptstadt Wien.

Abt Johannes OSB im Kapitelsaal der Abtei. Foto: © Abtei Königsmünster

Abt Johannes OSB im Kapitelsaal der Abtei. Foto: © Abtei Königsmünster

Aus seiner reichen Erfahrung als Seelsorger und Oberer einer benediktinischen Gemeinschaft und aus den Quellen von Spiritualität und moderner Dichtung gibt er den Mönchen Impulse, ihre Berufung besser zu leben.

Die Tage enden mit der Erneuerung unserer Gelübde am Hochfest Epiphanie, dem 06. Januar 2016, im Konventamt um 17.45 Uhr.

Quelle: Abtei Königsmünster