Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Kaum sind Winziger Platz und die neue Johannesbrücke für den Verkehr freigegeben, setzt die Stadt Meschede die Weiterentwicklung der Innenstadt fort: Die Ruhrbrücke zwischen Ruhrstraße und Ruhrplatz wird von Grund auf saniert.

Die Bürgerinnen und Bürger können die Arbeiten dabei „live“ verfolgen – und das sogar vom heimischen PC aus über das Internet: Die Stadt Meschede hat die Webcam, die bisher Bilder vom südlichen Bereich des Winziger Platzes übertragen hat, an einen neuen Standort an der „Dominante“ versetzt. Von dort wird sie den Fortgang der Sanierungsarbeiten an der Ruhrbrücke zeigen. Zu sehen sind die Bilder der Webcam auf der Homepage http://ruhrbruecke.sow.de/ im Internet.

Per Webcam können sich alle Interessierten nun selbst ein Bild über den Fortgang der Sanierungsarbeiten an der Ruhrbrücke machen. Foto: Stadt Meschede

Per Webcam können sich alle Interessierten nun selbst ein Bild über den Fortgang der Sanierungsarbeiten an der Ruhrbrücke machen. Foto: Stadt Meschede

Damit wolle man die Brückensanierung nicht nur für die heimische Bürgerschaft möglichst transparent machen, so Klaus Wahle vom Fachbereich Planung und Bauordnung: „Nun haben zum Beispiel auch frühere Mescheder die Möglichkeit, sich aktuell ein Bild zu machen, wie es in ihrer Stadt weitergeht.“ Die Webcam nimmt tagsüber alle fünf Minuten ein neues Foto auf. Zusätzlich gibt es eine Archivfunktion, mit der Interessierte den Stand der Arbeiten an bestimmten Tagen und zu bestimmten Uhrzeiten nachvollziehen können. Umgesetzt werden konnte das Webcam-Projekt in enger Zusammenarbeit mit der Firma uniserve und dem Steuerberatungsbüro Hegener, in dessen Räumen die Webcam untergebracht ist.

Quelle: Stadt Meschede