Print Friendly

Meschede. Eine ungewöhnliche Aufführung bietet der Kulturring am Donnerstag [18. Februar 2016] 20 Uhr im Kleinen Saal der Mescheder Stadthalle an. Unter dem Titel „Ich bin ein Kontinent“ bietet die Schauspielerin und Sängerin Martina Roth in die Stadthalle Liebeslieder, Spiegelbilder und Verwandlungen, begleitet von Johannes Conen an der Gitarre, der auch für die Bilder und Kompositionen verantwortlich zeichnet.

Das Besondere des Abends ist das Zusammentreffen der realen Figur Susanne, die auf der Bühne in ihrer Fantasiewelt agiert, mit ihrer nüchternen, steifen Erzieherin, die nur auf der Leinwand zu sehen ist. Beide, das junge, lebenshungrige, traumwandelnde Mädchen als reale Figur und ihre Erzieherin als Projektion werden gespielt von Martina Roth.

Foto: © Martina Roth

Foto: © Martina Roth

Ihre Fantasiewelt kreist um sagenhafte Geschichten, um Tiere und Fabelwesen. In dieser fantastischen Welt von ausgreifenden Dimensionen thront das traumwandelnde Mädchen mit offenem, wilden Haar und in blutrotem Kleid wie eine Königstochter auf einer Leiter und fordert ihr Recht auf Liebe und Sinnlichkeit zu einem Mann.

Mit diesem Kunstgriff – einem Alleinstellungsmerkmal des „Bewegtbildtheaters“ – entsteht so ein leidenschaftlicher, zauberhafter und eindringlicher Theaterabend, in den der Zuschauer mehr und mehr hineingezogen wird.

Foto: © Martina Roth

Foto: © Martina Roth

Tickets gibt es für 17 Euro und ermäßigte Karten im Vorverkauf in den Bürgerbüros der Stadt Meschede (0291 / 205-136) und Abendkasse.

Quelle: Kulturring Meschede