Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Der Kulturring lädt ein zu einer Vernissage ins Bürgerzentrum Alte Synagoge. Dort wird am Sonntag [05. November 2017] um 11.00 Uhr eine Ausstellung mit Bildern der Arnsberger Künstlerin Renate Meinardus eröffnet. Unter der Überschrift „crossover“ zeigt sie Bilder, bei denen häufig unterschiedliche Techniken ineinander greifen.

Der Arbeitsschwerpunkt von Renate Meinardus ist die Malerei. Sie arbeitet in Mischtechnik, das heiß mit Acrylfarbe, löslicher Ölfarbe, mit Lack; sie beklebt ihre Bilder mit Collagen, bedruckten Stoffen oder Frottagen, übermalt sie lasierend, beobachtet Krakeleestrukturen und greift ein in Abstoßungsreaktionen. Schrift bringt sie als Malerei in die Fläche ein und zerstört sie teilweise. Viele Ansätze erzeugen so viele Sprachebenen. Unterhalb der sichtbaren Formen verstecken sich weitere Bildelemente, die sich dem Auge fast entziehen.

Arnsberger Künstlerin Renate Meinardus. Foto: © Ted Jones

Arnsberger Künstlerin Renate Meinardus. Foto: © Ted Jones

Die Vernissage wird musikalisch mitgestaltet von Cornelia Wolff, Flöte, Helga Voß, Cello und Karen Thoms, Klavier. Karl Hosse aus Arnsberg wird den Besuchern die Person Renate Meinardus und ihre Kunst näher bringen. Die Ausstellung ist an den dann folgenden drei Wochenenden jeweils freitags bis sonntags von 15.00 bis 18.00 geöffnet.

Beispielbild aus der Ausstellung. Foto: © Pressebild / Renate Meinarus

Beispielbild aus der Ausstellung. Foto: © Pressebild / Renate Meinarus

Quelle: Kulturring Meschede e.V.
Fotos: © Ted Jones und Pressebild / Renate Meinarus