Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Raus aus den eigenen vier Wänden, rein in die andere Stadt: Das aki Kinder- und Jugendzentrum lädt am Mittwoch [09. Juli 2014] zu einer kulturellen Radtour entlang des Ruhrtalradweges nach Arnsberg. Schließlich sind Meschede und Arnsberg in diesem Jahr Partner beim Kulturrucksack, also Zeit den Nachbarort zu entdecken.

Schon auf der Strecke gibt es viel zu sehen: Da plätschert die Ruhr am Wegesrand, da laden interessante Kunstwerke zum Hinschauen ein – Wiesen und Wälder inklusive. In Arnsberg erwartet die Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren dann eine interessante Stadtführung, denn der Nachbarort hat viel Geschichte und einige interessante Ecken zu bieten. Und damit die eigenen Entdeckungen nicht verloren gehen, soll der Ausflug mit der Kamera festgehalten und dann in einem Film verwandelt werden.

Kunstwerk „Annettes Vermächtnis“ von Susanne Klinke und Ernst Köster am Ruhrtalradweg. Bildnachweis: Vin Dietsch

Kunstwerk „Annettes Vermächtnis“ von Susanne Klinke und Ernst Köster am Ruhrtalradweg. Bildnachweis: Vin Dietsch

Los geht es am Mittwoch [09. Juli 2014] um 09.30 Uhr am Kinder- und Jugendzentrum aki (Lanfertsweg in Meschede). Die Rückkehr ist für 18.00 Uhr geplant. Anmeldungen für die „Tour de nA(R)Tur“ nimmt Anne Wiegel, Mitarbeiterin der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, bis zum 30. Juni 2014 unter Tel. 0291/205-164 entgegen.

Die Jugendlichen müssen ein verkehrssicheres Fahrrad, einen Helm sowie Verpflegung und Getränke mitbringen. Der Workshop ist auf 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschränkt, die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet. Als Veranstaltung des Kulturrucksacks NRW wird der Ausflug vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes sowie vom Kulturamt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede gefördert und ist daher kostenlos.

Quelle: Stadt Meschede