Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Institutionen, Vereine und Privatpersonen aus dem Stadtgebiet können noch bis zum 31. März 2013 bei der Stadt Meschede Anträge für die Förderung von Kulturprojekten stellen.

Berücksichtigt werden Anträge für Projekte und Veranstaltungen, die bis zum 31. März 2014 auf die Bühne, an die Wand oder ganz einfach in die Öffentlichkeit gebracht werden. Interkulturelle Kulturprojekte sind ebenso gewünscht wie Vorhaben, die das Angebot vor Ort mit neuen Ideen bereichern sowie die Nutzung von Angeboten des Kultursekretariats NRW Gütersloh.

Wichtig ist darüber hinaus, dass die Veranstaltungen nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden: Möglichst viele Bürgerinnen und Bürgern sollten dabei sein können. Eintritt darf selbstverständlich genommen, Gewinne jedoch nicht erzielt werden. Neu ist: Auch Workshops können unterstützt werden, wenn das Ergebnis im Anschluss einem breiten Publikum präsentiert wird.

Gefördert wurde im vergangenen Jahr u.a. das generationsübergreifende Multimedia-Projekt „Unsern Kindern – Gesichter und Geschichten der Eversberger Grundschule“ der Fotografin Susanne Hakuba, das zum 100-jährigen Jubiläum Vergangenheit und Gegenwart der Schule kunstvoll gegenüberstellte. Finanzielle Unterstützung erhielten aber auch so innovative Projekte wie das „Netzwerk Lesebühne“ des Zimmertheaters Meschede mit Literatur von Meschedern für Meschedern.

Ein Antragsvordruck für die Kulturförderung der Stadt Meschede kann bei Anne Wiegel, Mitarbeiterin im Fachbereich Generation, Bildung und Freizeit, (Tel. 0291/205-164, E-Mail: a.wiegel@meschede.de) angefordert oder auf der Website www.meschede.de herunter geladen werden. Weitere Informationen zur Antragstellung finden Interessierte in den dem Antrag beigefügten Richtlinien.

Quelle: Stadt Meschede