Print Friendly, PDF & Email

Meschede. „Nicht wenige Menschen in unserem Land meinen, Klöster und Ordensleben sei etwas von gestern. Wir Ordensleute hingegen sagen: Es ist überraschend, spannend und eine Entdeckung wert!“

Mit diesen Worten laden am 10. Mai 2014 erstmals Klöster in ganz Deutschland gemeinsam zum „Tag des offenen Klosters“ ein. Zahlreichen Menschenmöchten die Ordensleute zeigen, wie der klösterliche Alltag aussieht, was Arbeit und Gebet für sie bedeutet und vor allem wie sieversuchen, Jesus nachzufolgen. Das Programm, das am 10. Mai 2014 geboten wird ist dabei so vielfältig, wie es die Orden selber sind. Überall wo Ordensniederlassungen Einblick in ihr Leben geben, ist auch Raum für Begegnung und Gespräche.

Auch die drei „sauerländer“ Klöster sind mit dabei

In der Abtei Königsmünster laden die Mönche ein zu Führungen um 10.30 Uhr und um 14.00 Uhr: Das Klostergelände und die Abteikirche erleben! Außerdem gibt es in der Mittagszeit den bekannten Eintopf aus der Klosterküche und Apfelsaft aus der klostereigenen Mosterei. Eingeladen wird auch zu den Gebetszeiten: in der Abteikirche finden um 12.15 Uhr das Mittagsgebet, um 18.30 Uhr die Vesper und um 20.00 die Feierliche Vigil zur Ewigen Profess am nächsten Tag statt.

Das Bergkloster in Bestwig lädt von 14.00 – 19.00 Uhr zu einem Programm ein. Führungen finden statt um 14.00 Uhr und um 16.00 Uhr. Von 14.00 bis 17.00 Uhr laden die Schwestern ein zum Kaffeetrinken mit frischem Kuchen aus der Klosterbäckerei und frischen Waffeln. Von 14.00 bis 17.00 Uhr gibt es unterschiedliche Workshops von „Was ich immer schon mal wissen wollte …“ bis zu Angeboten für Kinder, um 17.00 Uhr drei Workshops zur Bibelarbeit. Um 18.00 Uhr betet die Schwesterngemeinschaft die Vesper.

Die Benediktinerabtei Königsmünster. Foto: Guido Hügen OSB

Die Benediktinerabtei Königsmünster. Foto: Guido Hügen OSB

Das Kloster Grafschaft lädt zu einem Programm von 11.30 bis 16.30 Uhr: um 11.45 Uhr: beten die Schwestern die Kleine Hore in der Mutterhauskapelle. Ab 12 Uhr laden sie ein zu einem kleinen Mittagsimbiss, zu Kaffee und kalten Getränken. Von 13.30 bis 16 Uhr gibt es Angebote vom Film über die Ordensgeschichte, einer Führung durch das Kloster, einer Besteigung des Klosterturm oder der Besichtigung des Klostermuseums. Um 16.30 Uhr ist das Vespergebet in der Mutterhauskapelle.

Der Tag der offenen Klöster, der 2014 erstmals deutschlandweit stattfindet ist entstanden aus einer Idee der Arbeitsgemeinschaft Berufungspastoral der Orden und des Zentrums für Berufungspastoral, einer Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz.

Der Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz, Abt Hermann-Josef Kugler O.Praem., stellt dazu fest: „Wir freuen uns, dass wir erstmalig zeitgleich in ganz Deutschland den Tag der offenen Klöster veranstalten können. Wir möchten damit allen Interessierten zeigen, wie Menschen im Kloster leben und was sie bewegt. Wir sind offen für die Fragen der Besucher. Selbstverständlich können Sie auch die Gebetszeiten der Klöster miterleben. Wir sind davon überzeugt, dass viele diese Gelegenheit wahrnehmen werden.“

Alle Infos zum Tag der offenen Klöster finden Sie unter www.tag-der-offenen-kloester.de.

Quelle: Benediktinerabtei Königsmünster